Von Mark Read 1

Unheilig gewinnt den Bundesvision Song Contest 2010


Am Samstag ging es nach einem Jahr wieder musikalisch auf ProSieben zu. Stefan Raab lied zum Bundesvison Song Contest 2010 ein und präsentierte uns wieder 16 Top Solokünstler und Bands aus ganz Deutschland. Das Prinzip ist das selbe wie beim „Eurovision Song Contest“, nur kleiner. Jedes Bundesland, wer aufgepasst hat weiß dass es 16 sind, stellt eine Band oder einen Künstler. Nach und nach trägt jeder Künstler/ jede Band den Song und die Performance vor und wartet auf das Rating. Wie auch beim großen Contest, stimmen hier die Zuschauer am Fernsehen per Telefon ab. Jedes Bundesland vergibt dann einzeln die Punkte und stimmt ab. Um ehrliche Stimmen zu erhalten, bekommt auch hier jedes Bundesland von sich selbst die volle Punktzahl, damit nicht alle für sich selbst anrufen.

Musikalisch war der Bundesvision Song Contest mal wider ein voller Erfolg. Die charmante Co-Moderatorin unterstütze Stefan Raab bei seinen Ansagen und Moderationen.

Hier das Ergebnis den Bundesvision Song Contest:

Punkteverteilung und Ergebisse des Bundesvision Song Contest 2010

Platz

Künstler

Lied

Bundesland

Punkte

1.

Unheilig

Unter deiner Flagge

NRW

164

2.

Silly

Alles Rot

Sachsen-Anhalt

152

3.

Berlin

Yasmine

Berlin

100

4.

Blumentopf

SoLaLa

Bayern

94

5.

Das gezeichnete Ich

Du, Es und Ich

Brandenburg

87

6.

Norman Sinn & Ryo

Planlos

Thüringen

79

7.

Stanfour feat. Itchino

Sail On

Schleswig-Holstein

60

8.

Selig

Von Ewigkeit zu Ewigkeit

Hamburg

40

9.

Bakkushan

Springwut

Baden-Württem.

39

10.

Sebastian Hämer

Is schon ok

Mecklenburg-Vor.

22

11.

Kleinstadthelden

Indie Boys

Bremen

20

12.

Die Blockflöte des Todes

Alles wird teuer

Sachsen

20

13.

Oceana und Leon Taylor

Far Away

Hessen

18

14.

Auletta

Sommerdiebe

Rheinland-Pfalz

17

15.

Mikroboy

Nichts ist umsonst

Saarland

12

16.

Bernd Begemann und Dirk Darmstädter

So geht das jede Nacht

Niedersachsen

4

Wir freuen uns schon auf nächstes jahr, wenn wieder alle deutschen Bundesländer den großen musikalischen Vergleich wagen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: