Von Martin Müller-Lütgenau 0
Exklusiv-Interview

Ulrike Frank: "Wir haben alle große Lust auf Daymay"

Das "Crowdfunding"-Projekt "DAYMAY" vereint eine Vielzahl an deutschen Serienstars sowie eine spannende Story. Auch "GZSZ"-Urgestein Ulrike Frank gehört dem Cast an. Im Interview mit Promipool spricht die 45-Jährige über das bis dato einmalige Projekt, die Schwierigkeiten, die mit "Crowdfunding" einhergehen und die Faszination von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten."

Promipool: Die Story von "Daymay“ weicht deutlich vom "GZSZ“-Alltag ab. Was erwartet die Zuschauer?

Ulrike Frank: Das Projekt hat gar nicht so viel mit unseren Serien zu tun. Wir sind einfach Schauspieler und freuen uns auf diesen Film. Es sind zehn Personen, die in ein Flugzeug steigen nach New York. Auf diesem Flug passieren merkwürdige Dinge. Man weiß nicht, ob wirklich alle ankommen. Plötzlich verschwindet auch jemand. Mein Rolle, die "Lina", ist mit vorne dabei, wenn es darum geht, herauszufinden was passiert.

PP: Ist es für Sie persönlich schön, aus dem "Serien-Alltag“ auszubrechen und sich schauspielerisch austoben zu können?

Ulrike Frank: Es macht Spaß, immer wieder neue Projekte zu machen. Das habe ich ja in den letzen Jahren immer gemacht. Mal ein bisschen Theater spielen oder andere Film- und Fernsehprojekte. Das finde ich wichtig und gut. Als Schauspielerin habe ich natürlich immer Lust, in verschiedenen Projekten mitzuspielen.

PP: Können Sie uns die Thematik des "Crowdfundig“ ein wenig näher erläutern?

Ulrike Frank: Diese Art der Finanzierung ist in Deutschland noch nicht ganz so bekannt. Es ist nicht mit einer Spende vergleichbar, denn man bekommt dafür, je nach Beitrag den man leistet, etwas zurück. Wir versuchen, den ganzen Film über Crowdfunding zu finanzieren und müssen mal gucken, ob das klappt. Wir müssen da natürlich noch viel Aufklärungsarbeit leisten und versuchen, Lust auf das Projekt zu machen. Wenn der Film nicht zustande käme, dann geht das Geld an alle, die sich beteiligt haben, zurück.

PP: Gibt es einen Plan B, falls die Finanzierung durch Crowdfunding scheitert?

Ulrike Frank: Es ist so, dass wir alle große Lust auf diesen Film haben. Sollte der erste Anlauf scheitern, werden wir uns sicher Gedanken machen, wie wir das doch noch irgendwie hinkriegen.

PP: Sie gehören dem "GZSZ"-Cast ja bereits seit 2003 an. Was macht für sie die Faszination der Serie aus?

Ulrike Frank: "Mir gefällt es sehr gut, dass sich die Serie immer wieder neu erfindet. Im Look, in der Art wie erzählt wird und was erzählt wird. Es war vor allem eine Entwicklung von der Soap zur Serie. Ich glaube, dass diese stetige Veränderung das Geheimrezept ist, warum wir immer noch die erfolgreichste tägliche Serie sind und das freut mich total.

PP: Mit Felix von Jascheroff und Isabell Horn verlassen zwei Publikumslieblinge die Serie. Wie haben sie die Nachricht aufgenommen?

Ulrike Frank: Natürlich gehört das zur Natur einer Serie, dass es immer wieder neue Rollen gibt und Schauspieler die Serie verlassen. In speziellen Fällen, wie bei Felix und Isa, habe ich das mit einem sehr weinenden erlebt. Ich mag beide sehr und natürlich bei Felix, der so viele Jahre dabei war, tut es besonders weh. Wer weiß: Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit, dass die beiden doch noch einmal auftauchen.

PP: Von welchem ehemaligen "GZSZ"-Mitglied würden Sie sich ein Comeback wünschen?

Ulrike Frank: Ich finde es sehr schade, dass drei Urgesteine nicht mehr dabei sind. Frank-Thomas Mende ("Clemens Richter"), Lisa Riecken ("Elisabeth Meinhart") und Hans Christiani ("A.R. Daniel"). Ich glaube, dass diese drei für die Identität der Serie sehr wichtig waren. Ich mag die drei auch sehr und deswegen fände ich es toll, wenn sie nochmal dabei wären.

PP: Wie ist ihr Eindruck von der "neuen" Kollegin Lea Marlen Woitack?

Ulrike Frank: Wir haben schon gedreht und sie ist toll. Ich finde es immer ganz spannend, wenn eine neue Kollegin kommt. Sie ist eine reizende Kollegin und ich freue mich auf alles, was da noch kommt.

PP: In Ihrer Rolle als "Katrin Flemming" bandeln sie ja mit "Till 'Bommel" Kuhn" alias Merlin Leonhardt an. Können Sie verraten, wie es mit den beiden weitergeht?

Ulrike Frank: Das ist natürlich Top Secret. Ich persönlich finde das eine großartige Geschichte. Ich mag diese ungewöhnliche Paarung. Das sind zwei ganz unterschiedliche Menschen, die trotzdem irgendwie zusammenpassen oder auch nicht, das wird sich noch herausstellen. Merlin und ich verstehen uns richtig gut und freuen uns sehr über diese Geschichte.

PP: Sie sind jetzt seit rund elf Jahren dabei. Haben Sie sich persönlich ein Ziel gesetzt, wie lange es noch weitergehen soll?

Ulrike Frank: So lange ich Lust habe und so lange den Autoren noch so tolle Geschichten einfallen, bin ich sehr gerne dabei. "Katrin Flemming" ist eine großartige Rolle und ich bin dankbar, dass ich sie spielen darf und bin immer noch mit großer Begeisterung dabei. Ein großer Glücksfall.

PP: Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit "GZSZ" und dem Crowdfunding-Projekt "Daymay".

Ulrike Frank: Vielen Dank auch, dass sie uns bei dem Projekt unterstützen und ich hoffe, das hilft nochmal ein bisschen.

Du möchtest mehr News über "DAYMAY" und Ulrike Frank erhalten? Dann melde dich zum Newsletter an und du bekommst ein kleines Geschenk dazu!


Teilen:
Geh auf die Seite von: