Von Nils Reschke 0
Wiedersehen mit „Schimmi“

Überraschung am „Tatort“: Horst Schimanski nimmt Ermittlungen wieder auf

Das wird das Comeback 2014: Denn Anfang des kommenden Jahres kehrt Götz George alias Horst Schimanski als Kommissar im „Tatort“ zurück.


Vor zwei Wochen feierte Til Schweiger mit der Folge „Willkommen in Hamburg“ sein Debüt beim „Tatort“. Die Kritiken dafür gingen weit auseinander. Den einen war es zu viel „Keinohrhasen“ mit Knallerei, andere fanden Schweiger als Nick Tschiller in seinem ersten Fall durchaus gelungen. Ein Name, der als Vergleich herhalten musste, fiel aber immer wieder: Horst Schimanski. Auch der Ermittler aus Duisburg, verkörpert von Schauspieler Götz George, war einst ein Kommissar mit wenig Manieren – und deswegen in seiner Anfangszeit keinesfalls unumstritten. Kultstatus erarbeitete sich „Schimmi“ erst im Laufe seiner Karriere beim „Tatort“.

Doch jetzt kommt der Knaller – im wahrsten Sinne des Wortes: Horst Schimanski soll wieder ermitteln! 13 Jahre nach seinem letzten Fall wird Götz George wieder in die Rolle des Duisburger Kommissars schlüpfen. Das jedenfalls berichtet die Bild-Zeitung. Bereits am 22. Mai sollen die Dreharbeiten zum neuen „Tatort“ mit dem Arbeitstitel „Loverboy“ in Köln und in – natürlich – Duisburg beginnen. Der Plot muss sich realistisch lesen, also wird Horst Schimanski, der mit 74 Jahren natürlich längst in Rente gegangen ist, in diesen neuen Fall hereingezogen und hilft seinen Kollegen aus Duisburg bei den Ermittlungen.

Anfang 2014 soll es dann zur Ausstrahlung des neuen „Tatort“ mit Schimanski kommen. Seine Filmpartnerin Denise Virieux freut sich jetzt erst einmal auf die Dreharbeiten mit Götz George und sagte der Bild: „Seine blauen Augen haben mir gefehlt. Er ist ein unverzichtbarer Klassiker des deutschen Fernsehens.“ Und auf einen Stuntman verzichtet Götz George, das Raubein, nach wie vor. Stattdessen halte er sich mit viel Sport für seine Rolle fit. Dann kann er auch Til Schweiger noch zeigen, was ein Haken ist. Wir sind gespannt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: