Von Kati Pierson 0
Besondere Ehre

Udo Jürgens hinterlässt einen bleibenden Eindruck

Udo Jürgens wurde am Mittwoch in Oberhausen eine besondere Ehre zu Teil. Der Entertainer durfte den "Musical Walk of Fame" in Oberhausen einweihen.


Sänger Udo Jürgens erlebte im Metronom Theater am Centro in Oberhausen einen ganz besonderen Abend. Die ersten Standing Ovations gab es nämlich schon vor der Vorstellung seines Musicals "Ich war noch niemals in New York".

Udo Jürgens: Erster Künstler auf dem "Musical Walk of Fame"

Der Künstler durfte sich am Mittwochabend unter den Augen von Oberbürgermeister Wehling in das Goldene Buch der Stadt Oberhausen eintragen. Zuvor hinterließ er einen bleibenden Eindruck. Der Sänger durfte sich als erster Künstlerüberhaupt auf dem "Musical Walk of Fame" seine Füße, Hand und Unterschrift im Zement verewigen.

Grund dafür war nicht nur sein äußerst erfolgreiches Musical "Ich war noch niemals in New York"! Nein auch die Tatsache, dass es bereits die 3000. Vorstellung war, schlug mit ins Gewicht! „Ich mache so etwas in der Regel, wenn man mich darum bittet und das heute ist etwas Besonderes, weil es in Verbindung zu meinem Musical steht!“ sagte Jürgens der versammelten Presse.

"Broadway wäre ein Traum"

Der Mann, auf dessen Konto über 1000 Kompositionen gehen, weiß aber auch, dass Gesang nichts für die Ewigkeit ist. „Das, was geschrieben steht, bleibt“ sagt Udo Jürgens. Eigentlich wollte er ja Theater- oder Filmkomponist werden. „Dann kam mir ein Sänger namens Udo Jürgens dazwischen“ sagt er und lächelt verschmitzt.

Aber auch nach all den Erfolgen hat Udo Jürgens noch einen Traum für sein Musical: „Der Broadway wäre natürlich ein Traum“, gibt er zu. „Aber ich weiß, wie schwierig die Zeit für Musiktheater dort ist. Es braucht schon Mut, das zu machen. Wir haben Glück, dass es in Deutschland derzeit solche mutigen Theatermacher gibt.“


Teilen:
Geh auf die Seite von: