Von Mark Read 0
Keine Lust mehr

Udo Jürgens: Eurovision Song Contest - nein, danke!

Für England tritt heuer Schunkel-Opa Engelbert (76) beim Eurovision Song Contest an. Da stellt sich die Frage: Warum schickt Österreich eigentlich nicht den Grand-Prix-erfahrenen Altmeister Udo Jürgens ins Rennen? Ganz einfach: Weil der keine Lust mehr darauf hat.


Im Mai steigt in Aserbaidschans Hauptstadt Baku das Finale des diesjährigen europäischen Sängerwettstreits, des Eurovision Song Contests. Deutschland wird durch Roman Lob verteten, während Österreich die Hip-Hop-Formation Trackshittaz ins Rennen schickt, die mit "Woki mit deim Popo" so manches Hinterteil in Bewegung versetzen will.

Udo Jürgens vertrat Österreich zwischen 1964 und 1966 dreimal beim Eurovision Song Contest. 1966 errang er in Luxemburg mit "Merci Merci Chérie" sogar den Sieg - es war der endgültige Startschuss für seine Weltkarriere. Heute ist Jürgens 77 Jahre alt und immer noch enorm populär. Der Entertainer befindet sich momentan auf Tournee durch die deutschsprachigen Länder.

Dabei wurde Jürgens nun von news.at zum Eurovision Song Contest befragt. Der österreichische Beitrag sagte ihm gar nichts, "zum Glück", wie er anfügte. Generell ist Jürgens der Meinung, dass der Wettbewerb stark an Bedeutung verloren hat. "Das ist zu viel Brimborium mit nackter Haut und hat mit Musik nichts mehr zu tun. Beim Bauchwackeln kann ich wahrscheinlich nicht mehr konkurrieren", so der Altmeister. Aus genau diesem Grund fehlt ihm auch jegliche Lust, seinen drei Teilnahmen eine weitere hinzuzufügen. Zudem will er sich seinen großen Namen nicht durch ein mögliches Scheitern bei diesem Wettstreit ruinieren. Völlig verständlich.


Teilen:
Geh auf die Seite von: