Von Mark Read 0

U2: Bono huldigt auf der Bühne den Toten der Loveparade


Die Katastrophe bei der Duisburger Loveparade hat nicht nur in Deutschland für große Betroffenheit gesorgt, sondern auf der ganzen Welt. Auch die irische Kultband U2 zeigt sich von den Ereignissen vom 24. Juli tief erschüttert, als in einer Massenpanik 21 Menschen starben und mehrere hundert teils schwer verletzt wurden. Am gestrigen Abend beim Konzert in Frankfurt widmete U2-Sänger Bono den letzten Song des Abends, „Moment of Surrender“, den Opfern.

Er hoffe, sagte ein sichtlich bewegter Bono vor 55.000 Fans, dass die Katastrophe von Duisburg nicht dazu führe, „dass die Freude an der Musik und der Kultur hier untergeht“. Das Publikum belohnte diese Worte mit tosendem Applaus, ehe die Band zum letzten Lied des Abends ansetzte.

Es war das erste Deutschlandkonzert von U2 auf der „360° Tour“, der wohl spektakulärsten Rockshow, die man dieses Jahr zu Gesicht bekommen kann. Um exakt 20 Uhr 54 kamen U2 auf die Bühne und eröffneten vor einem enthusiastischen Publikum den Abend mit „Beautiful Day“. Danach gab es ein gut zweistündiges Potpourri aus der über 30 Jahre währenden Karriere vor U2 zu hören – Lieder vom aktuellen Album „No Line on the Horizon“ genauso wie alte Hits der Marke „Sunday Bloody Sunday“ und „One“. Ein herrlicher Abend mit einem emotionalen Ende. Schön, dass den Toten der Duisburger Massenpanik vor so großer Kulisse noch einmal gedacht wurde.


Teilen:
Geh auf die Seite von: