Von Milena Schäpers 1
Dümmliche Hetze im Netz

Twitter: Mesut Özil von Rassisten verbal attackiert

Es ist ein handfester Twitter-Skandal. Ein Fake-Account hat im Namen der Piratenpartei über 3000 rassitische Äußerungen gegenüber Mesut Özil gemacht. Es wird gegen Unbekannt ermittelt.


Die Freude über die Siege der deutschen Nationalmannschaft war groß, doch was danach öffentlich wurde, lässt einen traurig den Kopf schütteln. Immer wieder ist Rassismus beim Fußball ein Thema. Diesmal ereignete sich ein echter Skandal auf der Plattform Twitter.

Unter einem Fake-Account wurde der Nationalspieler Mesut Özil mit türkischen Wurzeln während des Dänemarks-Spiel über 3000mal beschimpft und beleidigt. Durch den Account „@PiratenOnline“ des Kurznachrichtendienstes verbreitete ein Unbekannter laut Bild.de Nachrichten wie: „Özil ist garantiert kein Deutscher! Ein Stück Papier ändert nicht die Abstammung.”

Er betrieb während des gesamten Spiels ausländerfeindliche Hetze. Sprüche wie: „ Das erste Tor von einem echten Deutschen in dieser #EM 2012! @DFB_Team Danke Bender!“ trüben die Freude über den Gruppensieg von Deutschland.

Offensichtlich wollte der Blogger den Eindruck erwecken, die Nachrichten wären im Namen der Piratenpartei geschrieben.

Diese distanzierte sich von den Einträgen sofort und Bundesvorstandsmitglied Julia Schramm bezeichnete die Äußerungen als „rassistische Kackscheiße.“

Mesut Özil reagierte und will nun gegen die dümmlichen Anfeindungen vorgehen.

"Wir haben Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. Nach unserer Auffassung darf man so etwas nicht einfach stehen lassen. Wir wollen, dass der oder die Täter ermittelt werden. Schließlich soll so etwas nicht zur Nachahmung anregen", meinte Özils Rechtsanwalt Sascha Beumer zu dem "Kölner Express".

Auf Twitter können Fake-Accounts im Namen von Prominenten erstellt werden, da bei den meisten Accounts die Verifizierung noch fehlt.

 

Das Profil "PiratenOnline" wurde gesperrt, weil viele User den Account gemeldet hatten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: