Von Milena Schäpers 0
Beim Gruppenspiel

TV-Fake! Jogi Löws Scherz mit Balljungen war vor dem Spiel

Jogi Löws Scherz mit dem Balljungen, der vermeintlich während des Spiels gegen die Niederlande passierte, wurde vorher aufgezeichnet und einfach hineingeschnitten. 27,22 Millionen Zuschauer wurden also getäuscht.


Das Match Deutschland gegen Holland, das mit einem 2:1-Sieg für die deutsche Elf endete, strotze anfangs nur so vor Lebendigkeit. Deswegen passte Bundestrainer Joachim Löw, wie er dem Balljungen scherzhaft den Ball wegschlägt, perfekt in den Moment.

Man scheint sich beim Fußball darauf zu verlassen, dass alles live geschieht. Doch obwohl bei der lustigen Szene der Spielstand 0:0 und die Minute (21:30) oben eingeblendet wurde, geschah die Szene vor dem Spiel. Der Regisseur nahm sich heraus, die Szene während des Spiels zu zeigen.

„Die Szene fand circa 15 bis 20 Minuten vor Anpfiff statt“, teilte die Uefa „stern.de“ mit. „Offensichtlich wurde es von der TV-Produktion erst während des Spiels gezeigt.“

Als Löw nach dem Spiel von ZDF-Mann Michael Steinbrecher zu seiner Aktion befragt wurde, meinte dieser mit einem Lächeln: „Das war irgendwie vor dem Spiel“ So dachten die Zuschauer, Löw wäre immer noch zum Scherzen aufgelegt. Steinbrechers falsche Korrektur lautete: „Nee, nee, da stand's 0:0.“

Der übertragende Sender ZDF hat darauf keinen Einfluss. Die UEFA überliefert dem Sender das Weltbild. Vermutlich im Auftrag des Gastgeberlandes Ukraine, denn laut der „Süddeutschen Zeitung“ fehlen bei den Bildern auch leere Tribünen und Protest-Plakate zum Thema Timoschenko.

Ist das bereits Zensur? Immerhin wären wir vielleicht so nicht in den Genuss, dieser herrlichen Szene des coolen Bundestrainers gekommen, der gezeigt hat, wie locker er drauf sein kann. Und diese hat wahrlich während des spannenden Spieles für Auflockerung gesorgt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: