Von Steffen Trunk 0
Becker vs. Pocher

TV-Duell: So überraschend niedrig waren die Quoten

Es war ein Duell der Giganten! Deutschland bekanntestes Lästermaul Oliver Pocher forderte Tennis-Legende Boris Becker in seiner TV-Show „Alle auf den Kleinen“ heraus. Der Streit, der auf Twitter begann, sollte nun im Fernsehen fortgeführt werden. Das mediales Interesse war in den letzten Tagen immens und hohe Einschaltquoten waren eigentlich garantiert. Doch ganz zufrieden dürfte RTL wohl nicht sein.

Warum tut sich das eine Legende wie Boris Becker (45) nur an? Zusammen mit seiner zweiten Ehefrau Lilly (37) kämpfte er am Freitagabend gegen seinen Rivalen, den TV-Moderator Oliver Pocher (35). Nach den bösen Anfeindungen auf Twitter, hat ganz Deutschland auf ein gigantisches Medienspektakel gewartet. Doch davon war im auf dem Bildschirm dann nichts mehr zu spüren. Letztendlich gewann Oliver Pocher.

Die Zuschauer schalten ab

Die werberelevanten Zuschauer fanden wohl kein Gefallen an dem Hahnenkampf. Nur 1,76 Millionen schalteten in der RTL-Primetime ein (Marktanteil: 17,2 Prozent). Die Auftakt-Folge von „Alle auf den Kleinen“ im Januar, wohlgemerkt ohne eine Promi als Pochers Gegner, erzielte noch einen hervorragenden Marktanteil von 21,1 Prozent.

An Peinlichkeit nicht zu überbieten

Allerdings konnte RTL beim Gesamtpublikum trumpfen. Im Schnitt 3,95 Millionen Menschen wollten sich die Boris-Becker-Klatsche ansehen. Zwar sind die Verantwortlichen sicherlich mit den Quoten zufrieden, doch eigentlich erhoffte man sich mehr. Vielleicht war es den Zuschauern selbst einfach zu peinlich?!


Teilen:
Geh auf die Seite von: