Von Kathy Yaruchyk 0
In der Schule gemobbt

Trauriges Geständnis: GNTM-Nathalie war Mobbing-Opfer

Sie hat alles, was ein Model braucht: Die Größe, das Aussehen und den Ehrgeiz. Dennoch kommt Kandidatin Nathalie bei ihren Modelkolleginnen nicht gut an. Nicht nur das: Die Schülerin gesteht Heidi in einem privaten Gespräch, dass sie auch in der Schule gemobbt wurde.


Wenn man über vier Monate rund um die Uhr zusammen ist, sogar zusammen wohnt, bilden sich automatisch Freundschaften. So ist es auch in der diesjährigen "Germany's Next Topmodel"-Staffel. Heidis Mädchen scheinen sich untereinander prächtig zu verstehe, nur ein Nachwuchsmodel sondert sich komplett ab: Nathalie (16).

Mehrmals hat die Schülerin betont, sie sei nicht bei GNTM, um Freundschaften zu schließen. Dennoch bröckelt die Fassade des Nachwuchsmodels in der vergangenen Folge. Beim Einzelgespräch mit Heidi bringt Nathalie vom vielen Weinen kaum ein Wort heraus.

Darauf angesprochen, ob sie denn zu Hause in Deutschland Freundinnen hat, sagt sie: "Schon. Aber meine Mutter ist meine beste Freundin.“ Unter Tränen beichtet die sonst so tapfere und kühle Nathalie, dass sie in der Schule ein Mobbing-Opfer war.

Keine Besserung in Sicht

Doch auch nach dem Gespräch mit Heidi sondert sich Nathalie ab und sperrt sich in ihrem Zimmer ein, als die Mädchen mit ihr sprechen wollen.

Bei der Entscheidung bringt es Wolfgang Joop auf den Punkt und rät der 16-Jährigen, mehr auf die Mädchen einzugehen, denn die Konkurrenten seien gleichzeitig auch die besten Kritiker, von denen man Vieles lernen könne.

In der vergangenen Folge ist übrigens keine Kandidatin ausgeschieden. Das große Finale wird am 08. Mai ausgestrahlt. Am Sonntag, den 04.Mai wird eine Sonderfolge gezeigt.

Hier die drei Favoritinnen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: