Von Nils Reschke 0
Trauer um jungen Fußballer

Trauer um Fußballer Christian Benitez: Er wurde nur 27

Die Fußballwelt hält den Atem an, und Ecuador trauert um einen Nationalspieler. Christian Benitez ist tot.


Der Stürmer, den sie alle nur „Chucho“ riefen, starb am Montag unter zunächst noch mysteriösen Umständen. Denn während die ersten Medienberichte noch von einem Autounfall sprachen, sagten Familienmitglieder, er sei an Atemstillstand verstorben. Eine Blinddarm- und Bauchfellentzündung sei außer Kontrolle geraten.

Christian Benitez bestritt für Ecuador insgesamt 58 Länderspiele und wurde nur 27 Jahre alt. Er zählte auch zum Kader jener Mannschaft, die 2006 die Qualifikation zur WM-Endrunde in Deutschland geschafft hatte. Sein aktueller Verein, der Erstligist Al-Jaish Sports Club aus Katar, reagierte bestürzt: „Sein plötzlicher Tod ist ein Schock für alle Mitglieder des Vereins. Wir wollen der Familie unser aufrichtiges Beileid aussprechen.“

„Du wirst immer mein Bruder sein!“

Benitez hatte im Katar erst am 6. Juli einen Vertrag unterschrieben. „Er ein Spieler, der neben seinen sportlichen vor allem durch seine menschlichen Qualitäten begeisterte“, heißt es von Vereinsseite. Auf Twitter meldete sich auch Antonio Valencia, Flügelflitzer von Manchester United  zu Wort, der mit Christian Benitez gemeinsam in der Nationalmannschaft von Ecuador spielte: „Du wirst immer mein Bruder sein. Der Schmerz sitzt tief, mein Bruder, aber wir lieben dich.“


Teilen:
Geh auf die Seite von: