Von Nils Reschke 0
FC Schalke 04

Torjäger-Duell: Klaas Jan Huntelaar sitzt Mario Gomez im Nacken

In der Bundesliga erwarten uns zwei heiße Duelle: Borussia Dortmund kämpft gegen Bayern München um die Meisterschaft. Mario Gomez, Stürmerstar der Münchner, muss sich aber auch auf ein Privatduell mit einem Schalker einstellen: Klaas Jan Huntelaar trifft wettbewerbsübergreifend wie kaum ein Zweiter.


Sie nennen ihn ehrfurchtsvoll den „Hunter“, einen Jäger, in Anspielung auf seinen Nachnamen. Und treffender als bei Klaas Jan Huntelaar könnte ein Spitzname nicht ausfallen. Denn der niederländische Stürmer trifft und trifft und trifft. Am Samstagabend im Topspiel des 27. Spieltags in der Bundesliga schoss er den FC Schalke 04 praktisch im Alleingang gegen Bayer 04 Leverkusen zum 2:0-Sieg. Wieder ein Doppelpack für den Holländer, der die Königsblauen jubeln lässt. Denn Schalke zog vorbei an Borussia Mönchengladbach auf Platz drei der Liga. Der berechtigt dazu, in der kommenden Saison direkt in der Gruppenphase der Champions League spielen zu dürfen, ohne Qualifikation, dafür aber mit sicheren Einnahmen von rund 15 Millionen Euro.

Das verbessert natürlich auch die Schalker Ausgangslage im Tauziehen mit Klaas Jan Huntelaar, denn natürlich wecken dessen Tore die internationale Konkurrenz auf. Ist der Stürmer also überhaupt zu halten? Er selbst sagt: „Ich hätte woanders keine Angst.“ Warum auch? Der 28-Jährige spielte schon bei Real Madrid, beim AC Mailand, bei Ajax Amsterdam. Spricht da überhaupt etwas für den FC Schalke? Tut es, vor allem dann, wenn den Königsblauen der Einzug in die Champions League gelingt. Dazu kommt dann natürlich die Nähe zu Huntelaars Heimat, den Niederlanden. Und auf Schalke hat er auch einen Landsmann als Trainer: Huub Stevens. Alles Argumente, die für einen Verbleib von Klaas Jan Huntelaar neben des großen Geldes zählen könnten.

„Ich bin glücklich hier“, sagt der niederländische Torjäger, der nach eigenen Angaben auf Schalke alles vorfinde, was er brauche. Dass sich Huntelaar wohlfühlt in Gelsenkirchen, zeigt seine eindrucksvolle Bilanz. Denn ein Stürmer, der unzufrieden ist, knipst wohl kaum so wie es der „Hunter“ tut: In nunmehr 39 Pflichtspielen jubelte Klaas Jan Huntelaar bereits 40 Mal im Dress der Schalker. Alleine 22 Mal in der Bundesliga, so dass er der härteste Konkurrent für Mario Gomez von den Bayern mit 23 Treffern bleibt. Dazu kommen 13 Tore in der Europa League, fünf weitere im DFB-Pokal. Nur zum Saisonauftakt im DFL-Supercup gegen den Erzrivalen Borussia Dortmund ging der „Hunter“ leer aus. Aber das interessiert heute keinen mehr, wenn er den FC Schalke in die Champions League schießt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: