Von Mark Read 0

Tony Awards: Catherine Zeta-Jones und Scarlett Johansson räumen ab


Neben dem Oscar ist vor allem der Tony Award für die Größen des Filmgeschäfts eine begehrte Trophäe. Sowohl Catherine Zeta-Jones und Scarlett Johansson als auch Denzel Washington durften sich am vergangenen Wochenende über die Auszeichnung ihrer Debüt-Filme freuen.

Das Drama „Red“ über den expressionistischen Maler Mark Rotho war mit sechs Auszeichnungen der große Gewinner der Verleihung. Zudem stellte das neue R&B-Musical „Memphis“ den großen Kontrahänten „Fela“, das neben „La Cage aux Folles“ am häufigsten nominiert wurde, überraschend in den Schatten.

Scarlett Johansson bekam einen Tony Award für ihre Rolle an der Seite von Liev Schreiber in Arthur Millers „Ein Blick von der Brücke“ und verriet bei der Gala-Veranstaltung in der Radio City Music Hall am Sonntag, dass sie schon im zarten Kindesalter davon geträumt habe, eines Tages am Broadway aufzutreten. In dem Drama gibt Johansson die Rolle der 17-jährigen Nichte des Hafenabeiters Eddie Schreiber, der ein heimliches Begehren für die junge Schönheit hegt.

Auch Denzel Washington konnte sich mit seiner Rolle des Putzmannes in „Fences“, der von einer großen Sportlerkarriere als Baseball-Spieler träumt, ebenfalls einen der begehrten Awards ergattern. Der Hollywood-Schauspielerin Catherine Zeta-Jones wurde die Ehre für ihre schauspielerischen Leistungen im Musical „A Little Night Music“ zuteil.

Der bereits seit 1947 jährlich in New York verliehene Tony Award war für alle drei Leinwand-Stars die erste Auszeichnung mit dem begehrten Oscar des Broadways.


Teilen:
Geh auf die Seite von: