Von Mark Read 0

Tom Cruise: von Scientology hintergangen?


Man munkelt in Hollywood, dass der Schauspieler und wohl auch berühmtestes Scientology Mitglied Tom Cruise von seiner „Kirche“ hintergangen und sogar heimlich bei seiner Beichte gefilmt worden sein soll.

Jedenfalls behauptet das ein ehemaliges Mitglied der Sekte. Das 52 jährige Ex- Mitglied Marty Rathbun gehört seit seinem Ausstieg aus der Scientology Sekte zu den schärfsten Kritikern seiner einstigen „Kirche.“ Rathbun gehörte zu der Liga der höchsten Top- Scientologen und war von 1977 bis zum Jahr 2004 für die Scientology Kirche tätig.

Er selbst wäre 2001, nach der Trennung des Stars Tom Cruise von seiner damaligen Frau Nicole Kidman, damit beauftragt worden, den Schauspieler mit einer Kamera bei seinen Beichtsitzungen heimlich zu filmen. Dieser spezielle Auftrag soll vom Sekten- Chef David Miscavige persönlich an Marty Rathbun erteilt worden sein.

Na wenn das kein grober Vertrauensbruch ist!?

 

Ist nun das Ende der treuen und engen Bindung an die Sekte für den Schauspieler Tom Cruise nahe?

Die Beichte bei der Sekte soll einer Mischung aus Beichte und einem Verhör gleichen. Man verlange den Beichtenden Schuldbekenntnisse ab. Diese sollen angeblich zur geistigen Befreiung und Gesundheit beitragen?

Das Ganze wäre aber höchst vertraulich!

„Ich weiß durch einen vertrauenswürdiger Zeugen, dass David Miscavige in seinen privaten Räumlichkeiten zu Treffen eingeladen hat. Es wurde Whiskey getrunken und am Ende des Abends las Miscavige Toms Offenbarungen aus meinen Berichten vor und machte sich darüber lustig.“ So verriet das Ex- Scientology Mitglied Marty Rathbun.

Wenn die „Offenbarungen“ von Marty Rathbun der Wahrheit entsprechen, dann wird es höchste Zeit für Tom Cruise in seinem eigenen Interesse sich endlich von der umstrittenen Scientology Sekte zu trennen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: