Von Mark Read 0

Tom Cruise: Adoptivtochter Isabella hat genug vom Scientology Regime ihres Vaters


Vertreibt Hollywood- Star und Vorzeige- Scientologe Tom Cruise mit dem harten „Kirchen“ Regime der Sekte seine Adoptivtochter Isabella?

Der Haussegen der Familie Cruise befindet sich derzeit in Schieflage. Die 17-jährige Isabella möchte so bald wie möglich von Los Angeles nach Nashville zu ihrer Adoptivmutter Nicole Kidman ziehen. Das geht aber erst, wenn sie 18 Jahre alt ist, und das ist Ende des Jahres, im Dezember.

Isabella hat jedenfalls die Nase von dem strengen Regime ihres Scientology Vaters gestrichen voll. Sie erträgt es nicht mehr, sich den strengen Regeln ihres Sekten- Vaters zu unterwerfen. Deshalb plant sie noch in diesem Jahr, zur Freude Nicole Kidmans, umzuziehen. Die Hollywood- Schauspielerin ist von den neuen Umzugsplänen Isabellas total begeistert.

Sehr zum Leidwesen von Tom Cruise. Der Auszug seiner Adoptivtochter Isabella würde nämlich einen weiteren Imageschaden an seiner geliebten „Kirchensekte“ bedeuten, denn Tom Cruise ist das berühmteste Vorzeigemitglied von Scientology. Dafür wird er in regelmäßigen Abständen öffentlich kritisiert.

Negativ- Schlagzeilen, wie schlecht es den Frauen an der Seite von Tom Cruise unter dem strengen Regime dabei gehe, tauchen immer wieder in der Klatschpresse auf. Seine Ehefrau Katie Holmes wird auf Schritt und Tritt von der Sekte überwacht. Frau Cruise ist nicht mal berechtigt ein eigenes Kindermädchen auszusuchen. Die Wahl unterliegt der Sekte.

Wen wundert es da noch, dass die 17-jährige Isabella dieser strengen Kontrolle mit ständiger Überwachung entfliehen möchte?

Wenn sich die Adoptivtochter jedoch von ihrem Vater Tom Cruise und der Scientology Sekte abwendet, wäre das für den Hollywood- Schauspieler nur mehr als peinlich. Und ein weiterer Schlag ins Gesicht.


Teilen:
Geh auf die Seite von: