Von Victoria Heider 0
Das Drama geht weiter

Todesfall im französischen TV: Inselarzt Dr. Thierry Costa begeht Selbstmord

Die französischen Fernsehzuschauer kommen einfach nicht zur Ruhe. Nach der traurigen Nachricht, dass ein Teilnehmer der Sendung "Koh-Lanta" während der Dreharbeiten verstarb, wurde nun bekannt, dass der für die Kandidaten zuständige Arzt Selbstmord beging


Im Zuge der aktuellen und wohl letzten Staffel der französischen Sendung "Koh-Lanta" gibt es nach dem plötzlichen Dahinscheiden des Teilnehmers Gerald Babin, einen weiteren Toten zu beklagen.

In der Sendung versucht sich, ähnlich wie beim Dschungelcamp, eine Gruppe Kandidaten auf einer Insel durchzuschlagen. Um die Gesundheit und Fitness der Kandidaten kümmerte sich der Arzt Dr. Thierry Costa. Mit dem unerwarteten Herztod des 25-Jährigen Kandidaten Gerald ist er offenbar nicht zurechtgekommen und nahm sich deswegen das Leben.

Der 38-Jährige Dr. Costa wurde Tod in Kambodscha aufgefunden. Sein kurzer Abschiedsbrief gab Aufschluss über seine Beweggründe. So habe ihn nicht nur das schlechte Gewissen geplagt, sondern er litt auch sehr unter den Anschuldigungen der Presse, "In den letzten Tagen wurde mein Name in den Medien beschmutzt". Die "unfairen Beschuldigungen" seien für ihn zu viel geworden und mit dieser Last hätte er nicht weiter leben können. Die Tatsache, dass er wahrscheinlich wegen fahrlässiger Tötung angeklagt worden wäre hat ihn sicher zusätzlich belastet.

Auch APL, die Produktionsfirma der Sendung, zeigt sich tief betroffen und bedauert den Verlust des Mitarbeiters. In einem Statement heißt es, "Jeder schätzte seine große Professionalität im Umgang mit den Kandidaten und den Produktions-Mitarbeitern".


Teilen:
Geh auf die Seite von: