Von Nils Reschke 0
Fußball-Bundesliga

Tim Wiese verlässt Werder Bremen – und lässt große Sorgen zurück

Er trägt das Trikot der deutschen Nationalelf als Stellvertreter von Manuel Neuer. Und an der Weser ist Tim Wiese die Nummer eins. Allerdings nur noch bis Sommer. Dann verabschiedet sich Wiese. Wohin, das ist noch offen. Schalke und der AC Mailand scheinen offenbar interessiert


Nachdem Claudio Pizarro zuletzt bei Werder Bremen für Schlagzeilen sorgte, weil er seinen Vertrag „vorsichtshalber“ bei den Grün-Weißen kündigte, wartet auf Manager Klaus Allofs und Trainer Thomas Schaaf die nächste Baustelle. Tim Wiese war schon immer ein Mann der klaren Worte. So auch jetzt: Der Bremer Keeper suchte die beiden als erstes auf, um ihnen mitzuteilen, dass er in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung stehe. Tim Wiese verlässt Werder Bremen im Sommer. Zurück bleiben Sorgen, große Sorgen sogar beim Fußball-Bundesligisten aus dem hohen Norden.

Die Optimisten mögen nun argumentieren, dass Wiese ohnehin ein zu hohes Gehalt erhalten habe, das man nun wieder sinnvoll in die Mannschaft investieren könnte, da ja bereits ein geeigneter Nachfolger nur darauf wartet, an der Weser die Nummer eins zu werden: Sebastian Mielitz, der Stellvertreter ohne Fehl und Tadel, immer bereit, wenn Wiese verletzt oder gesperrt ausfiel, stets fehlerfrei – im Gegensatz zu seinen Vorderleuten und der doch wackligen Abwehr der Norddeutschen. Das mag so stimmen, doch Fakt ist auch: Falls Werder Bremen wieder das europäische Geschäft verpasst, dann müsste sowieso gespart werden und von den Wiese-Millionen aus dessen Gehalt bliebe nichts übrig.

Außerdem wäre im Falle einer gescheiterten Qualifikation für zumindest die Europa League Stürmer Claudio Pizarro auch wohl endgültig weg. Noch hat es den Anschein, als warte der Peruaner ab, wohin die Reise für Werder in dieser Saison geht. Allerdings befinden sich die Hanseaten aktuell im freien Fall. Das 0:3 gegen den FSV Mainz 05 war nur ein vorläufiger Tiefpunkt in dieser Entwicklung. Wenn Pizarro geht, Tim Wiese schon weg ist, stellt sich die Frage: Wer geht als nächstes? Bremen steht vor ganz schwierigen Monaten, in denen das Ruder herumgerissen werden muss.


Teilen:
Geh auf die Seite von: