Von Mark Read 0
Alles nur Gerüchte?

Thomas Müller beruhigt die Fans: Kein Wechsel nach Barcelona

Normalerweise sorgt Thomas Müller ausschließlich auf dem Fußballplatz für Schlagzeilen. In den letzten Tagen tauchten jedoch ungewohnte Meldungen über den Vorzeigeprofi auf. Angeblich war er mit seinem Berater in Barcelona gesichtet worden. Wechselt Müller etwa nach Spanien? Nun äußerte er sich selbst dazu.

Thomas Müller bleibt beim FC Bayern München

Thomas Müller

(© Getty Images)

Thomas Müller (24) hält seine zahlreichen Fans bei Facebook regelmäßig mit unterhaltsamen Postings auf dem Laufenden. Vor allem nach Spielen, in denen es für den Star vom FC Bayern München gut lief, gibt er Einblicke in sein Profileben.

Nun hat Müller zwar gestern beim 4:1-Sieg gegen Mainz 05 zwei Tore erzielt und wieder einmal ein starkes Spiel gezeigt. Doch in seinem aktuellen Posting musste er sich trotzdem mit einem ganz anderen Thema beschäftigen.

Müller wurde angeblich in Barcelona gesichtet

Ein spanischer Spielerberater hatte in der vergangenen Woche verkündet, dass sich Müller und sein Berater am Sonntag mit zwei Vertretern des FC Barcelona getroffen hätten. Will das bayerische Urgestein etwa nach Spanien wechseln? Verlieren die Bayern ihren Vorzeigeprofi und ihre Identifikationsfigur?

Doch an dieser Meldung ist ganz offenbar nichts dran. Müllers Berater Ludwig Kögl versicherte gegenüber der Münchener Abendzeitung: "Da ist nichts dran. Es gab keine Gespräche mit dem FC Barcelona. Wir haben auch nicht mit dem FC Barcelona verhandelt."

Müller beruhigt die Bayern-Fans

Und in seinem aktuellen Facebook-Posting ging nun auch Müller selbst auf den ganzen Wirbel ein: "Ich kann euch sagen, dass weder ich noch meine Berater mit irgendeinem Verein verhandelt haben. Ihr braucht euch keine Sorgen machen. In Spanien kann man zwar hervorragend essen, aber meine Leibspeise bleibt weiterhin ein Schweinebraten aus Bayern."

Damit dürfte dieses Thema auch vom Tisch sein. Damit auf selbigem mehr Platz ist für einen zünftigen Schweinebraten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: