Von Stephanie Neuberger 0
Nach Kerkelings Absage

Thomas Gottschalk: "Wetten, dass...?"-Nachfolger nur zweite Wahl?

Das Suchen nach einem Nachfolger für Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass...?" geht weiter und es wurde bisher allem Anschein noch kein Kandidat gefunden. Erst kürzlich sagte Hape Kerkeling ab und auch andere Moderatoren lehnen ab.


Es ist mittlerweile beinahe ein leidiges Thema, wer die Nachfolge von Thomas antreten möchte. Beinahe aussichtslos erscheint die Aufgabe zu sein, den Moderator zu ersetzen. Jeder Kandidat, der als möglicher neuer Moderator für die beliebte Samstagabend-Show gehandelt wird, lehnt ab. Erst kürzlich sagte Barbara Schöneberger, die eine heiße Kandidatin bei der Frage des Nachfolgers war, öffentlich Nein zum Job. "Ich möchte nicht Nachfolgerin von Thomas Gottschalk werden. Das ist der schwerste Job der Welt", sagte die 37-jährige der Zeitschrift Bunte. Und auch Johannes B. Kerner möchte es nicht machen. Der 46-jährige glaubt, es sei am Besten wenn Gottschalk nach einer kurzen Pause wieder zurückkehrt. "Nein, ich will es nicht machen, ich bin doch nicht verrückt. Gottschalk soll einfach nach einem halben Jahr wiederkommen“, so Kerner.

Aber Thomas Gottschalk hat bereits andere Pläne. Im nächsten Jahr wird er nicht mehr beim ZDF arbeiten, sondern bei der ARD. Dort wird der Showmaster eine regelmäßige Sendung moderieren. Dass er damit auch Scheitern kann, ist dem 61-jährigen durchaus bewusst. Aber dennoch möchte er nach 25 Jahren "Wetten, dass...?" etwas neues wagen. "Lieber mit etwas Neuem grandios scheitern als nur auf Sicherheit gehen und sich zu lange an das Alte klammern. Wenn es nicht klappt, werde ich mich bei der ARD für das Vertrauen bedanken und mich in aller Form für mein Versagen entschuldigen.“

Auch wenn er keinen Namen nennt, denkt auch Thomas über seinen möglichen Nachfolger bei der Show nach. Allerdings hat Gottschalk die Sorge, dass sich jeder weitere Kandidat nach der öffentlichen Absage von Hape als zweite Wahl fühlt. "Allerdings: Zweite Wahl zu sein und erstklassig zu performen ist eine größere Chance als umgekehrt“, so Gottschalk zur "Bunte".

Im Dezember möchte das ZDF bekanntgeben, wie es mit "Wetten, dass...?" weitergeht und wer dann die Show moderiert.


Teilen:
Geh auf die Seite von: