Von Nils Reschke 0
Elstner vs. Gottschalk

Thomas Gottschalk wehrt sich gekonnt gegen die Kritik

Das Duell zwischen „Wetten, dass..?“-Erfinder Frank Elstner und Thomas Gottschalk geht in die zweite Runde. Denn jetzt wehrt sich Thommy gegen die ganze Kritik auch wegen schwacher Quoten und holt aus zum Rundumschlag.


Was hat der Mann für Erfolge gefeiert. Allen voran natürlich mit „Wetten, dass..?“, der Unterhaltungsshow am Samstagabend, die „Tommy“ fast 24 Jahre lang und nur mit einer kurzen Unterbrechung moderierte. Doch was der Entertainer Thomas Gottschalk aktuell auch anpackt – er findet nicht zurück in der Erfolgsspur. Aktuell sitzt er mit seiner damaligen Co-Moderatorin Michelle Hunziker in der Jury von „Das Supertalent“ an der Seite von Chef-Juror Dieter Bohlen – und muss wieder jede Menge Kritik einstecken. Aber jetzt wehrt sich der 62-Jährige.

Stein des Anstoßes war ein Interview von Frank Elstner mit dem Nachrichtenspiel „Der Spiegel“, in dem der Erfinder von „Wetten, dass..?“ Gottschalk vorwirft, er würde sich nicht ausreichend auf die Gäste und Interviews vorbereiten. Zu viel für Thomas Gottschalk, der jetzt dagegen hält: „Wenn er mir in einem Interview vorwirft, ich hätte mich auf Lady Gaga nicht vorbereitet, dann ist das ein Widerspruch in sich“, so Gottschalk. Er liefert auch die passende Erklärung: „Wetten, dass..?“ habe nie etwas mit journalistischem Anspruch zu tun gehabt. Frank Elstner dürfe ihm aber alles sagen – nur habe eben nicht immer Recht.

Und von schwachen Quoten will „Tommy“ erst gar nichts mehr hören: „Hört mir auf damit. Ich könnte bei einer Tasse Tee in Malibu sitzen und darüber klagen, wie schlimm das Fernsehen geworden ist, aber lieber spiele ich noch ein bisschen mit“, meinte Thomas Gottschalk in einem Interview mit der Bild-Zeitung, wo der 62-Jährige auch noch einmal ins Detail geht. Bei seiner Vorabendshow in der ARD habe er teilweise bereits um neun Uhr in den Redaktionskonferenzen gesessen. „Um 16 Uhr war ich dann so verzweifelt, dass ich den Spaß, den die Leute von mir wollen, teilweise verloren habe“, erzählt Gottschalk. „Und wenn es keinen Spaß macht, bin ich als Moderator fehl am Platze.“


Teilen:
Geh auf die Seite von: