Von Kathy Yaruchyk 1
Ehrliche Worte

"The Voice of Germany": Ex-Kandidat Percival rechnet mit den Coaches ab

Er galt als sicherer Sieger bei der letzten Staffel von "The Voice of Germany", doch dann das plötzliche Aus. Es folgen Gerüchte über einen Mega-Streit mit den Machern der Sendung. Jetzt spricht Percival in einem Interview und sagt seine ehrliche Meinung zu der Show und den Coaches.


Anfang 2012 nahm Percival Duke bei "The Voice of Germany" teil. Obwohl der gebürtige Amerikaner als Favorit galt, flog er überraschenderweise in der dritten von fünf möglichen Liveshows raus.

"Um mich herum flogen all die Profis raus", erinnert sich der Sänger und Songwriter im Interview mit der OK! und fügt hinzu: "Ich dachte, wenn die alle gehen, bin ich hier auch falsch."

Damals hieß es, dass er im Streit gegangen ist, doch Percival versichert, dass das nicht stimmt: "Es gab nie Zoff. Aber diese Politik...Ich spiele da nicht mit", sagt der erfahrene Musiker, der während seiner musikalischen Laufbahn schon oft enttäuscht wurde.

"Wenn mir etwas nicht passt. sage ich ganz klar: 'Nein-und bitte frag nicht nach.' Aber in den letzten Wochen bei 'The Voice' musste ich das zu oft tun", so der Sänger gegenüber der OK!

Im Interview rechnet Percival, der schon mit Mega-Stars wie Cher, Robbie Williams und Michael Jackson, zusammengearbeitet hat, auch mit den Coaches der Casting-Show ab.

"BossHoss meinten, ich würde immer übertreiben. Ich habe aber gelernt, dass man auf der Bühne nie genug machen kann. Das haben die beiden aber wohl gesagt, weil sie selber so eine Performance nie, nie leisten könnten", gibt Percival zu.

Auch mit seinem damaligen Coach Rea Garvey rechnet er ab: "Er sagte, er könne mir nichts mehr beibringen- und das war die Wahrheit", sagte Percival lachend.

Der Sänger scheint mittlerweile nicht besonders viel von "The Voice of Germany" und den Coaches zu halten: "Die Coaches sollen die Klappe halten und die Leute singen lassen. Dieses Gekämpfe ist nur albern!"

Derzeit nimmt Percival sein erstes Album auf, was demnächst erscheinen soll.


Teilen:
Geh auf die Seite von: