Von Kathy Yaruchyk 0
Nach den Batlles

"The Voice of Germany"- Diese Kandidaten sind weiter

Was für eine Show am Donenrstag, den 8. November, auf ProSieben. Die ersten Battles bei "The Voice of Germany" boten Gesang auf höchstem Niveau. Beim Auftakt war alles dabei: Rock, Pop und Gänsehaut-Balladen!


Gleich zu Beginn der Show ein echtes Highlight: Marcel Beuter aus Neubrandenburg und James Borges (24) aus Rumelange (Luxemburg) stiegen gegeneinander in den Ring und ließen es gleich deftig krachen. Ihre Coaches, Alec Völkel und Sascha Vollmer, von "The BossHoss" wählten "Best Of You" von den Foo Fighters für das Duett aus. Obwohl Marcel Beuter, der dem Schauspieler Bruce Willis unglaublich ähnlich schaut, mit seiner ungeheuer kraftvollen und tiefen Stimme im Refrain glänzen konnte, entschieden sich die Coaches letztendlich für den symphatischen James Borges.

In der zweiten Runden kämpften Jesper Jürgens (25), der bisher nur in einer benachbarten Kneipe aufgetreten ist und das One-Hit-Wonder Sam Leigh-Brown (43), welche mit den Hit "Hip Teens don't wear Blue Jeans" schon einmal ganz oben war, gegeneinander. Die Talente performten den Ohrwurm "Would I Lie To You" von "Charles und Eddie". Zwar hat die erfahrene Musikerin gut gesungen, doch alle Juroren hörten das besondere Timbre in Jespers Stimme und so entschied sich Coach Xavier für den 25-Jährigen.

Für Gänsehaut sorgten in der dritten Runde Neo (18) und seine Duett-Partnerin Laura Buschhagen (21). Nenas Schützlinge sangen den Pink-Floyd-Song "Wish You Were Here". Hier konnte sich der 18- Jährige durchsetzen.

Im vierten Battle traten zwei Kandidatinnen gegeneinader an, die nicht unterschiedlicher hätten sein können: Biance Böhme (20, die eher schüchtern und zurückhaltend ist, gegen Jessica Maers (31), die schon vor dem Battle große Töne spuckte und sich divenmäßig verhielt. Bei der Performance von "Telephone", gesungen von Lady Gaga und Beyonce, war die Aggression zwischen den Konkurrentinnen zu spüren. Letztendlich nahm Rea die Musikstudentin Bianca in die Live-Shows mit.

Das fünfte Duell hat bewiesen, dass eine große Klappe und böse Worte nichts bringen. Giulia Wahn (24) ging ähnlich offensiv wie Jessica Maers in den Fight gegen Raffa Shira. Doch der 30-Jährige konnte die Coaches "The BossHoss" bei dem Song "Say, Say, Say" von Paul McCartney und Michael Jackson überzeugen. Den Rausschmiss konnte Giulia wohl nicht so gut verkraften, denn nach der Show sagte sie: "Das hat er mir zu verdanken, dass er weitergekommen ist".

Schwer beeindruckt zeigte sich die Jury nach dem Battle zwischen Kevin Staudt (21) und Isabelle Schmidt (23). Kevin bewegte sich bei "Where The Wild Roses Grow" stimmlich ganz nah am Original von Nick Cave. Isabelle Schmidt versuchte hingegen ihren eigenen Stil zu finden - mit Erfolg, denn Nena entschied sich für die 23-Jährige.

Der Höhepunkt der Show war jedoch das letzte Battle: Hier traten Momo Djender (42) und Vinh Khuat (22) gegeneinander an und sorgten für Standing Ovations. Die erfahrenen Musiker sangen "Desert Rose" von Sting und Cheb Mam. Hier übernahm Momo den arabischen Part und beeindruckte so Jury und Publikum. Xavier entschied sich, nach langem Überlgen, für Momo. Doch der 22-Jährige Vinh bleibt auf jeden Fall Sieger der Herzen.

Heute geht es um 20.15 Uhr auf Sat1 mit dem Battles weiter.


Teilen:
Geh auf die Seite von: