Von Kathy Yaruchyk 0
Dritte Liveshow

"The Voice of Germany": Diese Kandidaten sind im Halbfinale

Acht Talente, acht super Songs, aber nur vier Plätze im Halbfinale. In der dritten Liveshow Donnerstagabend auf ProSieben mussten die Coaches und Zuschauer zu Hause vier Talente in die nächste Runde wählen. Wer ist weitergekommen?


In der dritten Liveshow von "The Voice of Germany" Donnerstagabend kämpften acht Talente für den Einzug ins Halbfinale. Doch nur vier kamen eine Runde weiter.

Team BossHoss: Rob Fowler (40) setzte sich mit dem Song "What I’ve Done" von Linkin Park gegen den 19 Jahre jüngeren Steffen Reusch, der "High and Dry ” von Radiohead sang, durch. Obwohl Rob von seinem Coach nur 41% bekam, konnte er offensichtlich das Publikum vor dem Fernseher überzeugen und machte das Rennen mit 115%.

Team Nena: Hier traten zwei Powerstimmen gegeneinader an - Brigitte Lorenz (42) gegen Menna Mulugeta (20). Energiebündel Brigitte performte eine deutsche Version des Frank Sinatra Klassikers "My Way", während Menna den zeitgenössischen Song "Move In The Right Direction“ von Gossip präsentierte. Nena konnte sich nicht entscheiden und gab Brigitte 51% und Menna 49% ihrer Stimme. Doch die Zuschauer waren sich einig: Brigitte kommt mit fast 115% ins Halbfinale.

Team Rea: Die Entscheidung fiel Coach Rea bei diesem Battle besonders schwer- Stimmgewalt Jenna Hoff (22) gewinnt mit ihrer sinnlichen und sexy Performance von Adeles Chartstürmer "Skyfall" das Publikum, aber auch Michael Heinemann (26), der den Spitznamen "Seelenstreichler" trägt, setzt auf große Emotionen. Mit seiner Interpretation von Alex Clares "Treading Water" überzeugt er die Coaches, nur Rea ist sich unsicher und vergibt jeweils 50% seiner Stimme. Die Zuschauer Zuhause sind jedoch überzeugt, dass der Kindergärtner ins Halbfinale gehört und geben Michael unglaubliche 119%.

Team Xavier: Das wohl spannendste Duell kam als letztes- Frauenschwarm Jesper Jürgens (25) trat mit "Zurück" von Flo Mega gegen Freaky T (35), die "Frozen" von Madonna performte, an. Xavier vergibt 57% an Freaky T, die eigentlich Tanja heißt und 43% an dem Hamburger Comiczeichner. Dann kommt es zum wohl spannendsten Duell nach Punkten und zu einem äußerst knappen Ergebnis: Freaky T macht das Rennen mit nicht einmal einem Prozent Vorsprung (100,73% zu 99,27%)

Freitagabend geht es um 20.15 Uhr auf Sat1 weiter.


Teilen:
Geh auf die Seite von: