Von Mark Read 0
Der perfekte Ersatz

"The Voice of Germany": Dank Samu Haber vermisst niemand Rea Garvey

Bei den Fans kommt auch die dritte Staffel von "The Voice of Germany" wieder bestens an. Und das, obwohl im Vorfeld erstmals Teile der Jury ersetzt wurden. Doch das macht gar nichts, denn für den ausgestiegenen Rea Garvey wurde mit Samu Haber der perfekte, sympathische Ersatz gefunden.


Dass "The Voice of Germany" so schnell so populär wurde, lag nicht am außergewöhnlichen Talent der Kandidaten. Auch die Coaches trugen mit ihren teils extrem lustigen Sprüchen zum Kult-Faktor bei. Reamonn-Sänger Rea Garvey (40) etwa sorgte mit seinem deutsch-englischen Kauderwelsch und Sprüchen wie "Un-fucking-fassbar" für denkwürdige Momente.

Nun ist der Ire vor der aktuellen Staffel, genau wie Kollege Xavier Naidoo (42), bei der Show ausgestiegen. Dass "The Voice of Germany" trotz dieses Aderlasses genauso starke Quoten einfährt wie davor, ist der Tatsache geschuldet, dass die neuen Jurymitglieder die alten perfekt ersetzen konnten.

Samu Haber ist Schwiegermamas Lieblings

Für Naidoo kam Max Herre (40) in die Show. Und für Garvey kam der finnische Rocker Samu Haber (37), der mit seinem niedlichen Strubbel-Look nicht nur schnell zum Frauenschwarm mutierte, sondern mit seinem witzigen Sprachgewirr aus Deutsch und Englisch den Vorgänger eins zu eins ersetzen kann.

So bekam der gute Samu bei einem emotionalen Gesangsvortrag gleich mal "Hühnerhaut" und rief schon in der ersten Folge einem Kandidaten entgegen "Du bist ein Showsuperfucking-star". Mit Händen und Füßen schafft es der Frontmann von Sunrise Avenue, sämtliche Sprachbarrieren zu überwinden. Und die Fans lieben ihn dafür.

Voting
Ergebnisse >

"The Voice of Germany": Welchen Coach findet ihr am sympathischsten?


Teilen:
Geh auf die Seite von: