Von Mark Read 0
Viertes Studioalbum

The Gaslight Anthem: Mit "Handwritten" zurück zu den Wurzeln

Morgen erscheint mit "Handwritten" das vierte Studioalbum von The Gaslight Anthem. Es soll für die amerikanischen Rocker das Sprungbrett in die oberste Liga des Rock werden. Das Zeug dafür hat die Band - und hat auch das Album.


Mit "American Slang" schafften es The Gaslight Anthem vor zwei Jahren erstmals den Sprung in die Top 10. Mit "Handwritten" soll diese Entwicklung weitergehen - das Ziel der Rockband aus New Jersey sind die großen Stadien. Zu diesem Zweck verpflichteten Frontmann Brian Fallon und seine drei Mitstreiter einen der bekanntesten Produzenten der US-Rockbranche. Brendan O'Brien arbeitete bereits Größen wie Bruce Springsteen und Pearl Jam zusammen, die beide einen großen Einfluss auf die Musik von The Gaslight Anthem hatten. Unter seiner Regie wurde "Handwritten" zu einem lauten, krachenden und vor allem selbstbewussten Album, das den alten Fans gefallen dürfte und jede Menge neue Hörerschichten erobern dürfte.

"Wir haben einfach das genommen, was wir sonst so alles machen und den Regler dieses Mal bis zum Anschlag aufgedreht. Voll auf die 12 halt", erzählt Fallon. Schon die Vorabsingle "45" überzeugt mit einem schnellen Rhythmus, eingängigem Refrain und satten Gitarren. Vor allem Fans des Albums "The '59 Sound" aus dem Jahr 2008, mit dem The Gaslight Anthem erstmals Aufmerksamkeit erregten, dürften zufrieden sein. Denn "American Slang" war nicht jedermanns Sache, vielen war die Band zu zahm geworden.

"Handwritten" erscheint in Deutschland am morgigen 20. Juli bei Universal Music. Es ist für The Gaslight Anthem das erste Album bei einem Major-Label - der nächste Schritt in Richtung Stadien?

Die Tracklist von "Handwritten":

01. 45

02. Handwritten

03. Here Comes My Man

04. Mulholland Drive

05. Keepsake

06. Too Much Blood

07. Howl

08. Biloxi Parish

09. Desire

10. Mae

11. National Anthem


Teilen:
Geh auf die Seite von: