Von Victoria Heider 0
Mally bleibt in München

Teenie-Idol Justin Bieber lässt seine Affendame Mally sitzen

Die Befürchtung gab es schon lange, doch jetzt ist es offiziell: Justin Bieber wird Äffin Mally nicht mehr abholen. Sein Management meldete sich beim Tierheim und hat darum gebeten, dass sich das Heim um den Affen kümmert. Da möchte Justin wohl einfach die Verantwortung auf andere abschieben.


Das Affentheater des Biebers geht in die letzte Runde. Wie bereits bekannt, hatte Justin Bieber bei der Einreise nach München für seine kleine Äffin namens Mally nicht die erforderlichen Papiere dabei. Das arme Tier wurde beschlagnahmt und sitzt seit Ende März in einem Tierheim fest. Dort wurde sie von den Pflegern liebevoll betreut und hat auf ihren Justin gewartet. Doch dieser ist nicht erschienen und wird auch nicht mehr auftauchen.

Bild.de berichtet, dass Justin Biebers Management bei dem Münchener Tierheim angefragt hat, ob sie sich weiter um Mally kümmern würden und einen geeigneten Zooplatz für sie suchen könnten. Für ihre bisherige gute Behandlung bedankt sich das Management sehr.

Die Tierheimleitung zeigt sich kooperationsbereit und hilft gerne die Kleine entsprechend unterzubringen.

"Wir werden uns mit dem Zoll und anderen zuständigen Behörden in Verbindung setzen", bestätigte eine Sprecherin.

Aber auch dafür müsste sich Justin endlich mal bequemen und nötige Unterlagen einreichen. Franz Böhmer vom Bundesamt für Naturschutz erklärt, "Bisher liegen uns keine Papiere für das Äffchen von Justin Bieber vor. Falls er eine schriftliche Verzichtserklärung abgibt, können wir Mally in einer artgerechten Familiengruppe eines Zoos unterbringen."

Hoffentlich kümmert Justin sich wenigstens darum, Mally für eine Weitervermittling freizugeben, wenn er Mally schon nicht mehr haben möchte.

Für mehr Entertainment Nachrichten könnt ihr unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.


Teilen:
Geh auf die Seite von: