Von Katharina Sammer 0
Neue Anschuldigungen nach Streit mit Nicki Minaj

Taylor Swift: Video zu „Bad Blood“ angeblich nachgemacht

Taylor Swifts Accounts bei Instagram und Twitter wurden Opfer eines fiesen Hackerangriffs

Taylor Swift ist eine der 100 mächtigsten Frauen der Welt

(© Getty Images)

Gerade erst legte Popstar Taylor Swift ihren Streit mit Rapperin Nicki Minaj bei, jetzt folgt jedoch schon die nächste Anschuldigung. Internet-User werfen der Sängerin vor, die Idee zu ihrem Video „Bad Blood“ nur geklaut zu haben.

Taylor Swift (25) brach mit dem Video zu ihrer neuen Single „Bad Blood“ sämtliche Rekorde: An nur einem Tag wurde der Clip über 20 Millionen Mal angeklickt. Bei den MTV Video Music Awards wurde das Video gleich in neun Kategorien nominiert – einige sind darüber aber alles andere als erfreut. Rapperin Nicki Minaj (32) ließ über Twitter verlauten: „Wenn ein Video Frauen mit sehr dünnen Körpern abfeiert, wirst du für das Video des Jahres nominiert.“ Danach entfachte zwischen ihr, Taylor und Katy Perry (30) ein waschechter Zickenkrieg auf dem Kurznachrichtendienst. Die Popdiven haben ihren Streit inzwischen zwar wieder beigelegt, für Taylor hört der Ärger damit aber noch nicht auf.

Eine Twitter-Userin beschuldigte Taylor jetzt nämlich, die Idee zu ihrem „Bad Blood“-Video geklaut zu haben: „Lasst uns lieber einmal darüber reden, dass Taylors Video kein Original ist.“ Sie habe sich von dem Video zu „2NE1“ der koreanischen Band WOC inspirieren lassen. Der futuristische Stil und einige Szenen aus Taylors Clip sind dem Video der Girlband tatsächlich auffallend ähnlich. Der Regisseur von „Bad Blood“, Joseph Kahn (42), stritt gegenüber dem Musikportal „The Muse“ jedoch ab, seine Ideen von dem Video der koreanischen Gruppe geklaut zu haben: „Ich habe dieses Video nie gesehen.“

   
Quiz icon
Frage 1 von 10

Musik Quiz Durch welchen Song wurde Meghan Trainor berühmt?