Von Andrea Hornsteiner 0
Obama nimmt Swift auf den Arm

Taylor Swift: Jetzt wird sie sogar schon von Barack Obama gedisst

Taylor Swift wird immer wieder in der Öffentlichkeit wegen ihrer zahlreichen Beziehungen müde belächelt. Doch nun machte sogar der mächtigste Mann der Welt einen Spaß auf ihre Kosten.


Taylor Swift hat es nicht einfach. Von allen Seiten hagelt es immer wieder Kommentare, wie viele Beziehungen die 23-Jährige doch schon hatte und wie kurzweilig diese waren. Dabei sucht die Sängerin doch einfach nur die große Liebe und kann deshalb die ganzen Sprüche um sie herum nicht verstehen.

Und jetzt das: Der mächtigste Mann der Welt machte bei einer Rede ein kleines Späßchen auf ihre Kosten. Dabei handelte es sich ausgerechnet um Barack Obama, der sich sonst so neutral und ruhig verhält. Doch warum wurde Taylor Swift überhaupt zur Zielscheibe des Präsidenten?

Der 51-jährige Politiker hielt eine traditionellen Eröffnungsrede zum "Correspondents' Dinner", als er sich einen Spaß erlaubte. So berichtete das Online-Portal "Hollywood Life", dass Barack Obama dabei folgendes gesagt haben soll: "Die Republikaner waren darin schwer verliebt. Inzwischen können sie nicht aufhören zu betonen, wie sehr sie es hassen. Es ist, als wären wir gefangen in einem Taylor Swift-Album."

Doch immerhin blieb Taylor Swift nicht der einzige Popstar, bei dem Barack Obama sein Comedy-Talent beweisen wollte. Denn auch Rapper Jay-Z (43) und dessen Reise nach Kuba griff der Präsident genüsslich auf. "Ich habe 99 Probleme - eins davon heißt nun Jay-Z", so der 51-Jährige weiter.

Und selbst die Medien, speziell CNN, wurden nicht ausgelassen: "Ich bewundere ihre Leidenschaft, alle Seiten einer Story in Betracht zu ziehen. Nur für den Fall, dass eine davon zufällig mal ins Schwarze trifft."


Teilen:
Geh auf die Seite von: