Von Ronny Krause 0

Tatjana Gsell: sagte für „ihren“ Ex-Foffi aus


 

Prinz Ferfried bekam einen „glatten“ Freispruch! Die umstrittene Ex- Freundin Tatjana Gsell sagte für ihren Ex- Floffi aus! Sie standen Seite an Seite vor Gericht. Dabei konnte Gsell ihren Ex- Lover Prinz Ferfried von Hohenzollern entlasten. Dieser wurde nur deshalb vor Gericht freigesprochen. Foffi war vor dem Amtsgericht in Nürnberg wegen eines angeblichen vorsätzlichen Bankrotts angeklagt.

Der 67- jährige Prinz Ferfried wurde von seiner ehemaligen, 39- jährigen Freundin vor Gericht entlastet. Ihr Ex- Lover Foffi musste sich heute nicht nur wegen des Verdachts des vorsätzlichen Bankrotts, sondern auch wegen der vorsätzlichen Buchführungspflicht-Verletzung und der Insolvenzverschleppung gerichtlich verantworten.

Der Justizpressesprecher des Oberlandesgerichts Nürnberg, Thomas Koch, ließ hierzu folgendes verlauten: „Prinz Ferfried von Hohenzollern war noch als Geschäftsführer der ‚Tatjana Gsell Holding GmbH’ eingetragen. Er hatte das Amt aber niedergelegt. Dies war allerdings nicht schriftlich vermerkt. Zum Beweis haben heute Frau Gsell und sein Steuerberater ausgesagt, sie konnten ihn entlasten. Deswegen wurde er freigesprochen“.

Bei den Anklagepunkten im Fall Ferfried von Hohenzollern ging es um diverse Pflichtverletzungen aus dem Jahr 2008. Diese standen im Zusammenhang mit der GmbH. Zu dem fraglichen Zeitpunkt ist aber Ferfried von Hohenzollern nicht mehr der Geschäftsführer der Firma gewesen. Der für den Prinzen belastende Gerichts- Prozess war schon für den Dezember angesetzt gewesen- war aber dann auf den Februar 2011 vertagt worden. Zu dem Februartermin war Tatjana Gesell jedoch nicht erscheinen. Dadurch gab es eine weitere Prozess- Verschiebung.

Heute trat Gsell jedoch vor dem Nürnberger Gericht als Zeugin auf. Gsell und von Hohenzollern, die beide Geschäftsführer der Holding und ein Paar von 2004 bis 2006 waren, errungen heute vor Gericht einen Sieg. Ob nun deshalb aus den beiden gleich wieder ein „Liebespaar“ wird, das bleibt abzuwarten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: