Von Nils Reschke 0
Dschungelcamp 2012

Tag 8 im Dschungel: D-Lo sieht die Rote Karte

Auf Martin Kesici folgt Daniel Lopes, auf Ramona Leiß nur noch die Hölle. Im RTL-Dschungel haben mittlerweile zwei Kandidaten die Segel streichen müssen. Jetzt sind die Zuschauer gefragt, wie lange Lector-Leiß ihre Mitstreiter noch mit dem irren Blick belästigen darf – oder soll.


Im Dschungelcamp 2012 auf RTL erinnert aktuell irgendwie alles ein wenig an Fußball. Denn es ist Halbzeit im australischen Busch. Also ergriff Ramona Leiß doch die günstige Gelegenheit, um mit ihrer Kabinenpredigt mal wieder ihren Mitspielern gründlich auf den Zeiger zu gehen: „Ich werde diesen Kindergarten beenden“, ließ sie es alle wissen. Den vorbildlichen Konter setzte Mittelstürmer Rocco Stark: „Dann beenden wir auch den Pflegedienst.“ Ja, bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ hat das Publikums-Voting begonnen, da können dem einen oder anderen nervösen Charakter im Dschungel schon einmal die Gäule durchgehen. Und als erster Kandidat sah am Ende Diva D-Lo die Rote Karte. Daniel Lopes muss das Camp verlassen, nachdem sich zuvor bereits Martin Kesici freiwillig hatte auswechseln lassen. Jetzt geht es also Schlag auf Schlag in Richtung Meisterschale, pardon: Dschungel-Krone.

Für Jazzy sind die Dribblings von Mama Ramona mittlerweile unerträglich. Wie man sich da Luft verschafft? Moderator Dirk Bach hat einen Plan: „Mit Ramona zu sprechen bringt nichts. Was etwas bringt, ist, über sie zu sprechen.“ Und da hat Jazzy in Micaela Schäfer eine Mitspielerin gefunden, mit der sich vorzüglich Doppelpasse spielen lässt: „Ramona ist doch nicht meine Mutter. Ich kenne diese Frau doch gar nicht“, wirkte Jazzy hilflos, gestresst, ja sogar psychisch in die Enge getrieben von Ramona Lector-Leiß. „Schau dir ihr Gesicht an. Sie sieht aus wie eine Irre.“ In der Tat treibt Ramona ihre Mitcamper so manches Mal zur Weißglut – durch große Reden schwingen und anschließendem Nichtstun. Das ist auch Jazzy schon aufgefallen: „Sie hat nichts getan bisher. Nichts!“

Während Kesicis abenteuerliche Räuberpistolen kurz vor seiner Aufgabe noch einmal für Erheiterung beim Zuschauer sorgten, sieht sich RTL-Moderator bestätigt in seiner These, die er sich in der Tat zum Start des Dschungelcamps 2012 entlocken ließ: „Das gemeine Faultier verlässt den Baum nur alle sieben Tage zum ausscheiden. Genau das ist passiert!“ Göttlich, Herr Bach! Der anschließende Besuch im Dschungel-Kaufhaus verlief unspektakulär. Unaufgeregt erkämpfte Tante Brigitte insgesamt fünf Sterne, einmal ließ sich die Nielsen von Rocco Stark dabei unterstützen. Nur eines ist deswegen gewiss: Das Voting geht weiter, das Essen wird knapper – und „Elf Freunde sollt ihr sein“ funktioniert ab sofort nicht mehr. Wer also landet das nächste „Tor des Tages“?


Teilen:
Geh auf die Seite von: