Von Mark Read 0

Sylvie van der Vaart: Rafaels Liebe macht sie stark


Heute sitzt Sylvie van der Vaart in der Jury von "Das Supertalent" und strahlt und ist glücklich. Nichts erinnert mehr an die schwere Zeit, die hinter der Fußballergattin liegt. Denn Sylvie van der Vaart hatte Brustkrebs und musste sich einer Chemotherapie unterziehen. Immer an ihrer Seite war ihr Ehemann Rafael, der ihr Kraft, Sicherheit und Liebe gab. Ohne ihn hätte die 32- jährige die Zeit nur schwer durchgestanden. Die Diagnose war selbstverständlich ein gewaltiger Schock für Sylvie.

„Für mich war es, als wäre eine Bombe über unserem Leben geplatzt. Egal, ob du reich oder arm bist, schön oder hässlich, jung oder alt, der Krebs kennt keine Grenzen," so die Moderatorin zum Sunday Mirror. Als Folge der Chemotherapie verlor Sylvie ihre Haare. Dies war für die Holländerin ein sehr schwerer Moment. Wochenlang hat sie sich geweigert, einen Blick auf ihren kahlen Kopf zu riskieren. Ständig trug Sylvie eine Perrücke.

"Ich wusste, dass es mich zerstören würde, wenn ich mich irgendwann ohne Haare sehen würde. Dann haben sie mir eine Perrücke aufgesetzt und nachdem die Haare gewaschen und getrocknet wurden, haben die Friseure den Spiegel wieder freigegeben." Erst Wochen später sah sich Sylvie van der Vaart ohne Haare. Als Rafael seine Frau das erste Mal ohne Haare sah, fand er genau die richtigen Worte, um Sylvie zu bestärken. "Ich fragte Rafael, ob er mich ohne Haare sehen will. Er sagte: ,Natürlich, ich liebe dich für was du bist.“ Als die Haare wieder langsam wuchsen, war es ebenfalls Rafael, der Sylvie van der Vaart dazu ermutigte, sich mit ihren kurzen Haaren zu zeigen.

„Ich war ohne Perrücke zuhause und mein Ehemann sagte mir: ,Weißt du was, Sylvie, ich liebe deine kurzen Haare. Ich finde sogar, dass du so noch viel schöner bist, als mit Perrücke. Du solltest einfach ein bisschen Wax reinkneten.“ Seit dem Moment fühlt sich Sylvie mit ihrer Kurzhaarfrisur wohl.


Teilen:
Geh auf die Seite von: