Von Stephanie Neuberger 0
I am Jonny

Susan Sideropoulos, Max Herre und Co.: Kampagne gegen Gewalt

Leider passiert es immer wieder, dass Menschen, die zur Hilfe eilen, plötzlich selber die Opfer sind. So wie im Fall von Jonny K., der im Oktober in Berlin zu Tode geprügelt wurde. Der Verein "I am Jonny" setzt sich gegen Gewalt ein und hat dafür prominente Unterstützung bekommen. In einem Video fordern Promis wie Max Herre und Susan Sideropoulos eine Veränderung.


Am 14. Oktober 2012 verstarb Jonny K. an den Folgen seiner Verletzungen. Durch Tritte und Schläge war der Jugendliche so schwer verletzt, dass alle Hilfe für ihn zu spät kam. Leider ist er kein Einzelfall. Immer wieder werden Menschen Opfer von Gewalt. Manchmal auch diejenigen, die eigentlich nur helfen wollten. Damit dies endlich aufhört und die sinnlose Gewalt gestoppt wird, hat die große Schwester von Jonny, Tina K. den Verein "I Am Jonny" ins Leben gerufen. Für ihre Botschaft, dass wir endliche eine Veränderung brauchen, hat sie prominente Fürsprecher gewonnen.

Stars wie Jürgen Vogel, Max Herre, Susan Sideropoulos, Jasmin Gerat und viele mehr setzten sich ein und standen für die Kampagne vor der Kamera. Ziel ist es, eine Gesellschaft zu bilden, in der Gewalt keinen Platz hat. Genug Menschen sind sinnlos gestorben und Opfer von Gewalt geworden. Mit einem Videoappell erklären die Promis, dass es Handlungsbedarf gibt und es Zeit ist, etwas zu tun. Außerdem gedenken sie einem Teil der Opfer. Sie rufen zu Menschlichkeit und Toleranz auf.

Neben der Kampagne hat Tina K. im Namen von "I am Jonny" auch ein Benefizkonzert geplant. Das Konzert findet am 7.4. in Berlin statt. Es wäre Jonnys 21. Geburtstag gewesen. Auftreten werden unter anderem Mic Donet und die Blue Man Group.

Hier könnt ihr euch das Video anschauen:


Teilen:
Geh auf die Seite von: