Von Nils Reschke 0
46. Super Bowl

Superbowl: Madonna präsentiert eine fantastische Bühnenshow

Kelly Clarkson unternimmt bei der Hymne erst gar keine Experimente, Madonna verzaubert die Fans mit einer imposanten und fantastischen Bühnenshow beim 46. Super Bowl in Indianapolis, den die New York Giants 21:17 zu ihren Gunsten entschieden. Und Sat.1 verärgert die Zuschauer.


Obelix, der vollschlanke Kumpel von Asterix, hätte für das, was sich da in Indianapolis in der Nacht von Sonntag auf Montag abspielte, seine ganz eigene Definition gehabt: „Die spinnen, die Amis!“ Denn auch der 46. Super Bowl, den 70.000 Zuschauer im Lucas Oil Stadium und Millionen Zuschauer vor den TV-Geräten verfolgten, war weitaus mehr als nur das Finale der NFL zwischen den New York Giants und den New England Patriots. Es war ein Spektakel, eine Show der Superlative, bei der Pop-Königin Madonna mit einer beeindruckenden Bühnenperformance um ein Haar sogar den Sportlern die Schau gestohlen hätte. Fast wäre also untergegangen, um das es an diesem Abend wirklich ging: Die Giants gewannen den 46. Super Bowl mit 21:17, und es einer Revanche für die Patriots wurde nichts.

Alles begann im Lucas Oil Stadium mit „The Star Spangled Banner“, der US-amerikanischen Nationalhymne, die von Kelly Clarkson sagen wir einmal vorsichtig interpretiert wurde, nachdem zahlreiche ihrer Kollegen in den Jahren davor schon das eine oder andere Mal mit recht eigenwilligen Darbietungen ins Fettnäpfchen getreten waren. Die Halbzeit gehörte dann Madonna. Und die bot eine überwältigende Show! Rund zwölf Minuten lang dauerte der Auftritt der Pop-Diva, die mit ihrem Welthit „Vogue“ als eine Art römische Kaiserin startete, um dann ihren Beruf, die „Music“ zu huldigen. Es folgte ihre neue Hit-Single „Give Me All Your Luvin“, das passende Album „MDNA“ erscheint dazu am 26. März. Und mit „Like A Prayer“ sendete Madonna die Botschaft von „World Peace“ rund um den Globus hinaus. „Amazing!“ würde der US-Amerikaner dazu wohl sagen, nachdem die Pop-Queen sich in einer Rauchwolke in Luft aufgelöst hatte.

American Football gespielt wurde natürlich auch noch. Und im ersten Viertel hatten zunächst die New York Giants nach zwei katastrophalen Fehlern der Patriots die Nase mit 9:0 vorne. Doch die „Pats“ mit Quarterback Tom Brady fanden im zweiten Viertel eindrucksvoll zurück in den Super Bowl. Danny Woodhead schaffte Sekunden vor dem Pausenpfiff per Tochdown dann sogar die 10:9 Führung für das Team aus Boston. Ärgerlich nur, dass die deutschen TV-Zuschauer von Sat.1 just in diesem Moment mit Werbung in eigener Sache „verwöhnt“ wurden. Was für eine Panne! So gab es den Touchdown nur per Wiederholung serviert. Auch Viertel Nummer drei gehörte den Patriots, die mit 17:15 ins Schlussviertel gingen. Dort allerdings avancierte „Superman“ Eli Manning zum Helden des 48. Super Bowl und führte die New York Giants schließlich zum 21:17-Erfolg. Da nützte auch alles Daumendrücken von Gisele Bündchen, Bradys Ehefrau, auf der Tribüne nichts. Was für eine Show!


Teilen:
Geh auf die Seite von: