Von Nils Reschke 0
Champions League

„Super-Mario“ Gomez gegen Lionel Messi: Kampf um die Torjägerkanone

Sollte am Dienstagabend in der Allianz-Arena Elfmeter für die Bayern gepfiffen werden, wird sich wohl Mario Gomez das Leder schnappen. Wer würde es dem Münchner Stürmer verübeln? Er jagt Lionel Messi und den Rekord. Da ist jedes Mittel recht.


Wenn der FC Bayern München am Dienstagabend in der Allianz-Arena die Mannschaft von Olympique Marseille zum Rückspiel des Viertelfinales empfängt, dann droht fast schon gähnende Langeweile. Denn die Bayern gewannen bereits in Südfrankreich mit 2:0. Da glaubt keiner ernsthaft an ein französisches Fußballwunder, zumal OM in der heimischen Ligue Un seiner Form hinterherläuft. Eine Person macht dieses Match dann aber wiederum doch interessant: der Münchner Torjäger Mario Gomez, der das Duell mit Superstar Lionel Messi gerne annimmt. Wer wird also Torschützenkönig in der Champions League?

Auf mittlerweile zwölf Treffer bringt es der quirlige Argentinier, den sie beim FC Barcelona liebevoll „Zauberfloh“ nennen. Ausgerechnet Bayer Leverkusen leistete für Lionel Messi buchstäblich Schützenhilfe, denn dem Offensivspieler gelangen beim 7:1 im Camp Nou sage und schreibe gleich fünf Tore. Da dachten alle Experten schon: Das war´s mit der „Kanone“ für Mario Gomez. Doch weit gefehlt! Nicht nur die Bayern legten am Abend danach gegen den FC Basel ein 7:0 nach, auch Mario Gomez traf vier Mal ins gegnerische Netz – und hält sich damit alle Optionen offen. Auf elf Tore kommt „Super-Mario“ aus München. Schon jetzt befindet er sich damit in illustrer Gesellschaft.

Einen Karim Benzema (sieben Tore) oder gar einen Cristiano Ronaldo (sechs) hat der Münchner Angreifer schon längst überholt. Wenn die Bayern nicht doch noch gegen Marseille sensationell scheitern, dann hat Gomez zumindest wohl den zweiten Rang in der Tasche. Doch er will natürlich mehr: Das Tor Nummer zwölf soll es gegen OM werden, womit er die Rekorde von Ruud van Nistelrooy aus der Saison 2002/03 und von Lionel Messi, der das Dutzend im vergangenen Jahr, aber auch in der aktuellen Spielzeit voll machte, eingestellt hätte. Barca muss am Mittwoch gegen Milan ran – nach dem 0:0 im Hinspiel könnten die Katalanen sogar ausscheiden. Dann wäre der Weg wohl endgültig frei für Mario Gomez. Vielleicht auch für den absoluten Rekord: Denn hält der Brasilianer Jose Altafini mit dem AC Mailand. Als die Champions League noch Europapokal der Landesmeister hieß, schaffte der in der Saison 1962/63 14 Treffer.


Teilen:
Geh auf die Seite von: