Von Maria Anderl 0
Clip darf nicht gezeigt werden

"Super Bowl": Scarlett Johanssons Werbeclip wird verboten

Der "Super Bowl" ist in den USA bekanntermaßen das Ereignis des Jahres in der medialen Fernsehlandschaft. Weil Millionen Menschen das Sportevent verfolgen, ist die Werbung dort Gold wert. Scarlett Johanssons SodaStream Werbeclip wurde jetzt verboten.

Scarlett Johansson macht Werbung für Soda-Stream

Scarlett Johansson ist Markenbotschaftern für Soda-Stream.

(© Getty Images)

Die Werbung beim "Super Bowl" ist nicht nur weltweit bekannt, sie ist auch die teuerste Werbung überhaupt. Nirgends sonst erreicht man diese Summe an weltweiten Zuschauern.

Die Aktiengesellschaft SodaStream hat sich eigentlich einen der begehrten Werbeplätze gesichert und sogar die Schauspielerin Scarlett Johansson (29) für ihren Spot verpflichten können.

Scarlett Johansson wirbt für SodaStream

Gegenüber "People" erzählte Scarlett: "Ich dränge meiner Familie schon seit Jahren SodaStream auf. Ich kaufe es für meine Freunde als Einweihungsgeschenke und ich habe es immer mit mir dabei".

In dem Werbespot tritt Scarlett dann auch als richtig überzeugter Fan des Produkts auf und gibt sich sehr sexy. Auch einen kleinen Seitenhieb gegen Coca Cola und Pepsi kann sie sich nicht verkneifen. Im Clip sagt sie nämlich: "Sorry, Coke und Pepsi".

Spot wird beim "Super Bowl" verboten

Hätte sie das mal lieber nicht gesagt, denn wie "huffingtonpost.de" berichtet, soll der Seitenhieb der Grund für das Verbot des Spots sein. Jedoch könnte am Sonntag eine abgeschwächte Version dann doch noch ausgestrahlt werden.


Teilen:
Geh auf die Seite von: