Von Nils Reschke 0
Mama Monica verblüfft

Süß! Monica Ivancans Baby sah aus wie ein Eskimo

Mit der Farbe Pink konnte Monica Ivancan zunächst nichts anfangen. Doch seitdem ihr kleines Baby da ist, sieht das anders auch. Auf einmal ist Pink tatsächlich beautiful.


Noch bevor Monica Ivancan einer breiteren Öffentlichkeit durch ihre TV-Auftritte als „Bachelorette“ auf RTL bekannt wurde, präsentierte sich das Model schon vorher mit wenig Stoff in einschlägigen Magazinen. Ob nun im Playboy, der FHM oder GQ. Vier Jahre lang war die heute 35-Jährige auch mit TV-Moderator und Comedian Oliver Pocher zusammen. Doch Anfang Mai änderte sich ihr Leben schlagartig: Das kleine Töchterchen Rosa erblickte das Licht der Welt.

54 Zentimeter groß und 3540 Gramm schwer war die kleine Rose bei der Geburt – und Moinca erleichtert. Denn nach nur dreieinhalb Stunden war alles vorbei. Dabei hatte der begleitende Arzt das Model schon vorgewarnt, dass eine Erstgeburt durchaus auch mal gut und gerne zehn Stunden dauern könne. In einem Interview mit der Bild am Sonntag verriet Monica Ivancan: „Die Geburt war nicht ohne, da braucht man Ausdauer und Power“, erzählt sie. „Aber wenn das Baby dann da ist, dann ist tatsächlich alles vergessen. Und ich war wirklich so stolz auf mich, dass ich das geschafft habe.“

Monica Ivancan zunächst erschrocken über Rosa

Es sei wahrscheinlich ihre größte Leistung, die sie je vollbracht habe, meint die 35-Jährige. Doch im ersten Augenblick habe sie sich erschrocken, als sie ihr Töchterchen in den Arm nahm: „Was, das soll mein Kind sein? Ich hatte sie mir ganz anders vorgestellt. Da lag so ein dunkles, wuscheliges Wesen und sah aus wie ein Eskimo.“ Die kleine Rose ist übrigens nach Monicas Zieh-Oma benannt: „Und das ist ein schöner internationaler Name. In Amerika Rose, in Italien Rosa.“


Teilen:
Geh auf die Seite von: