Von Stephanie Neuberger 4
Neue Darstellerin

"Sturm der Liebe": Ein neues Biest im Fürstenhof

Schon bald wird ein neues Gesicht in "Sturm der Liebe" die Geschichte verändern. Nadine Warmuth wird als Patrizia Dietrich neue Handlungsstränge bringen und die Geschehnisse im Fürstenhof neu beleben.


Jede Serie braucht auch ein Biest oder einen Bösewicht. Dies macht die Geschichte erst interessant und verleiht ihr Spannung. Bei "Sturm der Liebe" war Simone Ritscher als Doris van Norden zwei Jahre das Biest in der Serie.

Ihre Figur zeigte das ganze Repertoire an Gemeinheit und krimineller Energie. Doch Simone wird aussteigen und damit auch die Figur der Doris. Auf die Zeit blickt die Schauspielerin gerne zurück: "Es war toll, zwei Jahre eine so spannende, vielschichtige Figur in der erfolgreichsten Telenovela Europas spielen zu können. Und bekanntlich sind die Intrigantinnen in Serien ja oft das Salz in der Suppe."

Neues Gesicht bei Sturm der Liebe

Am 5. Juli wird sie voraussichtlich das letzte Mal als Doris von Norden zu sehen sein. Da aber auch "Sturm der Liebe" nicht ohne Intrigen auskommt, wird eine neue Rolle die Geschichte bereichern. Ab dem 9. Juli wird Nadine Warmuth als Patrizia Dietrich in "Sturm der Liebe" zu sehen sein. Die 31-Jährige Berlinerin wird dann den Cast der Serie verstärken.

Und ihre Absichten schimmern schon bei ihrem ersten Auftauchen durch. Als sie Leonard Stahl (Christian Feist), den neuen Geschäftsführer des Fürstenhofs trifft, schmiedet sie sofort Pläne. Es bleibt also spannend.


Teilen:
Geh auf die Seite von:

Gib hier deinen Kommentar ab!
Sandra und Werner 26. Mai. - 02:05 Uhr

Nachdem jetzt auch die Seefried-Charlotte
nur noch ein Schatten von einst ist und in ihrer Rolle total heruntergewirtschaftet wurde, ist uns die Lust vergangen, diesen primitiv-makabren Affenzirkus auch nur einen Tag länger zu verfolgen.
Auch vielen Freunden und Bekannten geht es ähnlich:
Schluss, aus und finito für immer!
Denn das Maß ist voll, und diese abartige Serie, die nur noch aus albernen, verbrauchten oder kindischen Schauspielern und einem grottenschlechten Drehbuch besteht, ist jetzt für uns alle gestorben.
Lange haben wir die Zähne aufeinander gebissen
und auf Besserung gehofft, doch das Ganze hat ein derart widerliches Niveau erreicht, dass man es schnellstens auch den übrigen Zuschauern ersparen sollte......

Sandra und Werner 26. Mai. - 01:44 Uhr

Nachdem jetzt ist auch die Seefried-Charlotte in ihrer Rolle total heruntergewirtschaftet wurde und man die Lust verliert, diesen ganzen Zirkus weiter zu verfolgen, ist jetzt das Maß voll und damit diese Serie (mit den vielen Fehlbesetzungen und dem grottenschlechten Drehbuch) ab sofort auch für uns gestorben.
Auch vielen anderen Freunden in unserem Bekanntenkreis geht es ähnlich. Schluss aus und finito für immer, denn dieser widerwärtige Schwachsinn ist ja nicht mehr auszuhalten. Wir alle haben lange Zeit die Zähne aufeinander gebissen und stets auf Besserung gehofft, doch jetzt ist der absolute Tiefpunkt erreicht!

marlene 25. Mai. - 18:47 Uhr

Klein-Marlenchen kommt aufgeregt zu Onkel Alfons:
"Du, Onkel Sonnbichler, die Kira hat den Xaver angesteckt!"
"Mit Grippe?"
"Nee, mit'n Streichholz!"

Rocky 24. Mai. - 16:05 Uhr

NUR VOM FEINSTEN...
(das war die Überschrift)
Leider hatte die ARD scheinbar etwas gegen die Veröffentlichung meines kritischen Kommentars. Das bedeutet auf gut Deutsch: ZENSUR. Schade.

05. Dez. - 13:36 Uhr

Nur eingeloggt möglich.