Von Lena Gulder 0
Sorge um Prinz Philip

Steht es um Prinz Philip schlechter als der Palast zugibt?

Derzeit wird in England die Monarchie gefeiert, denn Queen Elizabeth wurde vor 60 Jahren zur Königin gekrönt. Doch Prinz Philip kann die Feierlichkeiten nicht genießen. Laut offiziellen Angaben leidet er unter dem wechselhaften Wetter und kann deshalb nicht an allen Auftritten teilnehmen. Ist der Prinz vielleicht kränker als der Palast zugeben möchte?


Derzeit finden in England Feierlichkeiten zum 60-jährigen Krönungstag der Queen statt. Die Briten würdigen ihre Monarchie und ihre Königin mit zahlreichen Feiern und Ausstellungen. Sogar eine neue Briefmarken-Kollektion kam auf den Markt. Doch der Gesundheitszustand von Prinz Philip trübt die Stimmung. Der 91-Jährige musste in letzter Zeit zwei offizielle Termine aus gesundheitlichen Gründen absagen.

Sprecher des Palasts verkündeten, dass Prinz Philip wetterfühlig sei und sich deshalb nicht wohl fühle. Doch man vermutet, dass es um seine Gesundheit schlechter steht, als das Königshaus verlauten lässt. Dafür gibt es auch mehrere Indizien. Da wäre einmal der Fakt, dass der pflichtbewusste Prinz seine Termine nur im äußersten Notfall absagt. Außerdem sah er kürzlich bei einer Messe in der Westminster Abbey sehr schwach aus.

Bereits 2011 machte man sich Sorgen um den Mann der Queen. Damals musste er sich einer Notoperation am Herzen unterziehen. Seitdem folgen immer wieder kurze Krankenhaus-Aufenthalte, unter anderem wegen einer Blasenentzündung. Wir raten dem Prinzen, etwas kürzer zu treten. Schließlich steht die nächste Generation schon in den Startlöchern und wartet nur darauf, das königliche Amt auszufüllen.

 


Teilen:
Geh auf die Seite von: