Von Kati Pierson 0
Im Interview

Stefanie Hertel im Interview: 30 Jahre – „eine wahnsinnig lange Zeit“

Stefanie Hertel feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum. Am Flumserberg hatten wir die Möglichkeit mit der jungen Sängerin über dieses Jubiläum, ihr Album und vieles mehr zu sprechen.

Stefanie Hertel

Stefanie Hertel

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Promipool: Sie haben gerade ein großes Fest in Wernersgrün gefeiert! Warum?

Stefanie Hertel: „Ja richtig! Ich hab Bühnenjubiläum gefeiert! 30 Jahre! Wir haben das in Wernesgrün mit dem MDR aufgezeichnet und am 17. August wurde es dann im MDR um 20:15 Uhr ausgestrahlt. Ich muss sagen, es ist eine wunderbare Sendung geworden. Auch wenn es wahnsinnig anstrengend war für mich. Ich hab ja quasi die ganze Sendung bestritten von vorn bis hinten. Natürlich mit vielen, vielen Gästen: Nik P., Andy Borg, der Stefan – also mein Ex-Mann Stefan Mross. Mein Schatz, der Lenny hat auch einen tollen Auftritt gehabt. Mein Papa war mit dabei. voXXclub – die Aufsteiger des Jahres – waren dabei und viele, viele andere.“

Promipool: Sie sind jetzt 30 Jahre auf der Bühne. Was hat man da so Interessantes erlebt?

Stefanie Hertel: „Man hat wirklich vieles, vieles Interessantes erlebt. Das alles aufzuzählen, da würden wir, glaub ich, in drei Wochen noch hier sitzen. Also es ist natürlich eine wahnsinnig lange Zeit. Man kann gar nicht in Worte fassen, was man da empfindet, wenn man zurückdenkt.“

Promipool: Was war denn das Schönste?

Stefanie Hertel: „Es gab viele tolle Momente. Ich glaube in meiner Karriere der wichtigste Moment, war sicher der Grand Prix der Volksmusik 1992 in Zürich mit „Über jedes Bacherl geht a Brückerl“. Das war natürlich der große Durchbruch.“

Promipool: Der Titel erklang eben auch in einer neuen rockigen Variante. Wir sind ja hier am Flumserberg, was hat Sie heute hier her verschlagen?

Stefanie Hertel: „Ich bin eigentlich nicht aus den Gründen hier, aus denen meinen anderen Sangeskolleginnen und – kollegen hier sind. Ich bin nicht für einen normalen Bühnenauftritt, sondern um mit Gute Laune TV über das Event zu berichten. Ich wurde aber gefragt, wenn ich schon hier bin, ob ich nicht ein oder zwei Titel singen würde. Das hab ich natürlich gerne getan.“


Teilen:
Geh auf die Seite von: