Von Olga Lügenscheidt 0
Die Botox-Falle!

Stars lieben Botox!

Erschreckend aber wahr! Madonna und Co wären ohne Botox ganz andere Menschen. Das hat mir eine Bildergalerie auf Gala schmerzlich bewusst gemacht. Es sind unzählige: von jung bis alt bis gruselig ist hier alles vertreten! Sogar junge Promis wie Lindsay Lohan, Kim Kardashian oder Megan Fox spritzen sich auf was das Zeug hält, lassen an sich herumschnippeln und springen fast schon todesmutig ins Skalpell!


Dass man von Oldies wie Madonna, Kim Cattrall oder Courtney Love nichts anderes mehr erwarten darf, als dass sie wie besessen an ihrem makellosen, jungen und glatten Körper hängen und alles tut, um ihn zu behalten, ist klar. Aber das junge Mädchen wie Ashley Simpson Nasenoperationen an sich druchführen lassen, grenzt schon fast an Lächerlichkeit. Dieser Schönheitswahn ist absolut vergiftet! Und die Mädchen, die sich unters Messer legen werden immer jünger. Ich frage mich, ob diese Stars eigentlich richtig in den Spiegel blicken, denn aufgespritzte Schlauchbootlippen, glattgebügelte Wangen, die einen aussehen lassen wie Joker, oder Brust-Ops, die sich jenseits von Gut und Böse befinden, sind alles andere als schön und begehrenswert. Wenn ich die Mutter von Silvester Stallone sehe, dann wird mir richtig schlecht. Was bitte ist daran noch menschlich, geschweige denn hübsch? Welchem skurrilen Schönheitsdenken unterliegen diese Frauen und Männer, wenn sich sogar der russische Präsident Vladimir Putin Botox in seine Wangen spritzen lässt?

Das ist doch ein absolut verschobenes Weltbild, in dem 20-jährige Frauen meinen, sie müssten sich chirugisch verschönern lassen, um mit der Dämlichkeit von Hollywood mithalten zu können! Das ist der Beweis, dass in den meisten Köpfen der Promis sowieso nicht mehr als Stroh zu finden ist, daher haben auch die wenigsten von ihnen ein abgeschlossenes Studium, sondern wurden halt irgendwann entdeckt. Das Aussehen ist das Kapital eines jeden Prominenten, vor allem bei den weiblichen Stars ist der Druck immens, mit den Schönheitsidealen unserer Zeit mitzuhalten. Insbesondere, wenn immer jüngere Konkurrenz nachrückt und den Thron anfechtet. Ein gutes Styling is da schon längst nicht mehr das einzige, was zählt, sondern vielmehr die Jugendlichkeit. Nur wenn sich die Stars im Alter ihrer Pupertät schon unters Messer legen und lebensverändernden Eingriffen zustimmen, welche Wirkung hat das dann auf die jungen Teenager unserer Zeit? Wie sollen die mit dem suggerierten Schönheitsbild umgehen und nicht irgendwelche ungesunden Störrungen entwickeln?

Schlägt man heutzutage ein Magazin auf, schaut sich einen Hollywood-Film an oder geht einfach nur durch die Stadt und blickt auf Werbeplakate, so ist nichts mehr real, echt. Alles ist hinmodelliert und ein absoluter Fake. Die meisten Stars würden niemals so aussehen, hätten sie nicht Hilfe vom Onkel Doktor in Anspruch genommen. Da ist der Personal Trainer noch das geringste Problem. Lebt man lang genug in dieser Glitzer-Scheinwelt, ist es nur normal, wenn man irgendwann einen Schlag bekommt. Sich den lieben langen Tag stets mit seinem Äußeren zu beschäftigen, Makel zu retuschieren und sicht ständig unter grellem Neonlicht zu beleuchten, um jede einzelne körperliche Unzulänglichkeit zu begutachten, kann gar nicht gesund sein für den menschlichen Geist und das Wohlbefinden. Da lässt man lieber schnell an sich herum schneiden, um bei der nächsten Premiere, dem nächsten Konzert noch makelloser, noch jünger, aber umso plastikhafter auszusehen. Ich gebe dieser ganzen Hollywood-Farce nicht mehr lang und wir sind ausschließlich von Plastik-Menschen umgeben, deren Lächeln ein seichter Abglanz ihrer frührern persönlichkeit, ja der bittere Nachgeschmack vergangener tage bedeutet. Wie kann man auch noch lachen, wenn einem die Gesichtsmuskeln so aufgespritzt worden sind, dass man völlig maskenhaft durch sein Leben rennt - wahrscheinlich zum nächsten Botoxtermin. Denn eins ist klar, Hollywood und die Stars sind absolut süchtig nach Botox und chemischen Stoffen. Daran, dass der Spiegel beim Spieglein-Spieglein-an-der-Wand aber irgendwann zerbricht, weil eine Gestalt, so hässlich und aufgedunsen vor im steht, denkt noch keiner - nicht einmal Madonna!

In diesem Sinne eine schöne Woche. Bisous.


Teilen:
Geh auf die Seite von: