Von Anita Lienerth 0
Nachfolger von Andy Borg und dem „Musikantenstadl“

„Stadlshow“: So viele Zuschauer schalteten für Francine Jordi und Alexander Mazza ein

Gestern Abend war die Premiere der „Stadlshow“! Alexander Mazza und Francine Jordi moderierten zum ersten Mal den ehemaligen „Musikantenstadl“. Doch das Publikum ließ sich von dem neuen Konzept nicht überzeugen, wie die Einschaltquoten beweisen.

Bei der Kult-Sendung „Musikantenstadl“ wollte man nach mehr als 30 Jahren neuen Wind in die Show bringen. Somit musste Moderator Andy Borg (54) weichen und Francine Jordi (38) und Alexander Mazza (42) sollen die Show nun für ein breiteres Publikum ansprechend gestalten. Auch der Name der Show wurde verändert und so wurde aus dem „Musikantenstadl“ die „Stadlshow“. Gestern Abend lief die erste Folge der neuen Sendung mit verändertem Konzept, doch der Plan, die Show dem heutigen Zeitgeist anzupassen und damit mehr Zuschauer zu locken, ging nicht ganz auf.

Mit Andy gehen die Fans

Laut DWDL konnte sich die „Stadlshow“ nur geringe Einschaltquoten sichern. Gerade einmal 2,46 Millionen Menschen schalteten ein, um die Premiere der neuen Sendung mitzuerleben. Dies reichte gerade einmal für einen Marktanteil von 9,6 Prozent. Zum Vergleich: Die schlechtesten Einschaltquoten, die Andy Borg mit dem „Musikantenstadl“ verbuchen konnte, lagen bei 3,79 Millionen Zuschauern. Die Veränderungen der Show sollten vor allem das jüngere Publikum vor den Bildschirm locken, doch bei den 14 bis 49-Jährigen schalteten mit 280.000 Zuschauern genauso wenig Leute ein, wie noch zu „Musikantenstadl“-Zeiten.

Mit Andy Borg sind sicher auch viele Zuschauer gegangen, doch vielleicht braucht es einfach ein wenig Zeit, um die Show mit verändertem Konzept und neuen Moderatoren beim Publikum beliebt zu machen.  

Voting
Ergebnisse >

Wie hat euch der "Schlagerstadl" gefallen?

Quiz icon
Frage 1 von 14

Schlager Quiz Wie heißt Andrea Bergs 2016 erschienenes Album?