Von Kathy Yaruchyk 0
Missverständnis-Aussage von Michael Douglas

Sprecher dementiert Michael Douglas' Oral-Sex-Aussage

Mit der Aussage Oralverkehr habe den Krebs ausgelöst, brachte Schauspieler Michael Douglas eine Lawine ins rollen. Weltweit berichtete die Presse über dieses angebliche Geständnis. Heute stellt sein Sprecher klar, dass alles nur ein großes Missverständnis war.

Michael Douglas

Michael Douglas: Aussage ein Missverständnis?

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Diese Meldung schockierte am Montag, den 03. Juni, die ganze Welt. Michael Douglas (68) soll in einem Interview mit der britischen Zeitung ‘The Guardian’ verraten haben, dass Oral-Sex der Auslöser für seine Krebserkrankung war. Wortwörtlich wurde er folgendermaßen zitiert: "Ohne zu spezifisch zu werden, diese besondere Art von Krebs wird vom Humanen Papilloma-Virus verursacht und das bekommt man beim Cunnilingus“ und weiter: "Das Humane Papilloma-Virus ist eine durch Sex übertragene Krankheit, die Krebs verursacht.“

Dies wurde so interpretiert, dass nicht das jahrelange Rauchen oder der Alkohol Auslöser für die Krankheit waren sondern Oralverkehr. Heute stellt sein Sprecher, Allen Burry, die Aussagen des Schauspielers klar: "Er hat nie gesagt, dass Cunnilingus die Ursache für seinen Krebs war." Demnach soll der 68-Jährige gemeint haben, dass Oralverkehr nur eine von vielen möglichen Ursachen für die Krebserkrankung sein kann.

2010 wurde beim Ehemann von Catherina Zeta-Jones (43) Kehlkopfkrebs diagnostiziert. Nach einer Chemotherapie galt er 2011 als geheilt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: