Von Nils Reschke 0
DFB-Team

Splitter zum Länderspiel: Philipp Lahm ist Papa, Ron-Robert Zieler der Sünder

Es war der erste Test für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nach dem EM-Aus gegen Italien im Halbfinale. Und gleichzeitig war es auch der letzte Test, bevor es am 7. September bereits mit der Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien gegen die Färöer in Hannover weitergeht. Es ist viel passiert. Promipool.de fasst für euch die interessantesten Fakten zusammen.


Papa Philipp: Einer der Gewinner dieses Testspiels stand am Mittwochabend gar nicht auf dem grünen Rasen. Kapitän Philipp Lahm nämlich erwartete Vaterfreuden und sagte das Länderspiel gegen Argentinien ab. Es hat sich gelohnt. Seine Frau Claudia brachte am Mittwoch einen Jungen zur Welt, der Julian heißen soll. Nach der WM 2010 hatten Claudia und Philipp sich damals im oberbayrischen Aying das Ja-Wort gegeben. Mutter und Sohn sind wohlauf, der deutsche Nationalkicker und Kapitän des DFB-Teams stolz wie Oskar. Na dann: Herzlichen Glückwunsch!

Brummschädel Mats: Es lief die 13. Minute, da rasselte Dortmund Innenverteidiger Mats Hummels mit dem Argentinier Gonzalo Higuain zusammen. Beide wurden einige Zeit auf dem Rasen behandelt. Hummels berappelte sich, wollte weiterspielen – doch das klappte so nicht mehr. Zwölf Minuten lang probierte es der Abwehrrecke vom BVB noch, dann musste er ausgewechselt werden. Für ihn kam der Schalker Benedikt Höwedes, dem immerhin kurz vor dem Abpfiff ein toller Flugkopfball zum 1:3-Endstand glückte. Hummels erlitt eine Halswirbelverrenkung, lautete die erste Diagnose. Damit droht der Ausfall im DFB-Pokal, unter Umständen auch eine Pause zum Saisonauftakt der Bundesliga in acht Tagen gegen Werder Bremen.

„Übeltäter“ Ron-Robert: Tim Wiese, die bisherige deutsche Nummer zwei, hatte Bundestrainer Joachim Löw aussortiert. Und weil Manuel Neuer verletzungsbedingt das Testspiel gegen Argentinien absagen musste, kam Ron-Robert Zieler also zu seinem Einsatz. Sein zweites Länderspiel erst, dass für den Hannoveraner aber schon nach 27 Minuten nach einer Notbremse gegen Sosa bereits wieder beendet war. Zieler hat sich damit allerdings einen Platz in den Geschichtsbüchern gesichert: Im 864. Länderspiel war es der erste Platzverweis überhaupt für einen deutschen Nationalkeeper. Trotz solch kernigen Typen wie etwa Toni Schumacher oder Oliver Kahn hatten die deutschen Torhüter bisher eine weiße Weste.


Teilen:
Geh auf die Seite von: