Von Nils Reschke 0
EM 2012 Gruppe C

Spanien musste zittern: Der Titelverteidiger wankt – fällt aber nicht

Nicht nur bei der deutschen Mannschaft ist noch reichlich Luft nach oben vorhanden, was die Leistung betrifft. Dasselbe gilt durchaus auch für den amtierenden Titelverteidiger aus Spanien, der sich mehr ins Viertelfinale zitterte, als gegen Kroatien zu überzeugen.


Ole! Spanien feiert die nächste Fiesta, denn das Viertelfinale ist als Gruppensieger erreicht. Damit dürfte die Furia Roja auch ihren Plan vollendet haben, nach Möglichkeit auf die starke deutsche Mannschaft erst im Endspiel der EM 2012 in Polen und der Ukraine zu treffen. Das war es dann aber schon fast mit den positiven Schlagzeilen in diesem Match am letzten Spieltag der Gruppe C gegen Kroatien, das die Mannschaft von Vicente del Bosque mit 1:0 zu ihren Gunsten entschied. Denn der Sieg darf als eher glücklich und nicht überzeugend eingestuft werden. Ein Remis hätten sich die Kroaten nicht nur verdient gehabt – es wäre das gerechtere Ergebnis gewesen.

Dass es nicht soweit kam, lag auch am deutschen Unparteiischen Wolfgang Stark, dem in der 27. Minute eine krasse Fehlentscheidung unterlief. Denn da hatte Sergio Ramos den kroatischen Goalgetter Mario Mandzukic einfach umgemäht. Einen Elfmeter gab es dafür nicht, lediglich eine Ecke. Kroatien wurde klar benachteiligt, und es ging also ohne einen Treffer in die Pause. Dabei hätte ein spanisches Gegentor das Aus für den Welt- und Europameister bedeutet. Und diesem Tor waren die Kroaten nach der Pause wieder näher. Nach einem schönen Solo von Modric setzte dieser Ivan Rakitic in Szene. Dessen Kopfball war dann aber zu unplatziert, so dass Iker Casillas glänzen konnte. Das war sie gewesen, die große Möglichkeit für die Mannschaft von Slaven Bilic, der jetzt die Zeit wegrannte.

Erst in der Schlussphase des Spiels kam der Titelverteidiger von der iberischen Halbinsel besser in Schwung, als Spanien die Räume bekam, die Kroatien lange Zeit nicht gestattet hatte. Zwei Minuten vor dem Ende fiel er dann, der erlösende Treffer, der Spanien zu Platz eins in der Gruppe C reichte. Der eingewechselte Fabregas und sein genialer Lupfer auf Iniesta, dessen Annahme mit der Brust und der Pass auf Jesus Navas, der nur noch einschieben musste – Fußball kann eben manchmal doch so einfach sein. Kroatien konnte einem aber doch leid tun. Den amtierenden Europameister hatte die Mannschaft von Slaven Bilic am Rande einer Niederlage.


Teilen:
Geh auf die Seite von: