Von Sabine Podeszwa 0
Musikkolumne

Soundtracks, die im Gedächtnis blieben

An gute Soundtracks erinnert man sich ein Leben lang, oder noch besser, man hört sie ein Leben lang. Ein paar gelungene Zusammenstellungen findet Ihr in der heutigen Musikkolumne.


Kennen wir nicht alle das Problem mit den Soundtracks? Man kauft ein ganzes Album und findet letztendlich ein bis zwei Songs richtig gut? Dies ist ein Grund, weshalb ich oft auf den Kauf von Soundtracks verzichte (Asche auf mein Haupt!), es gibt aber natürlich auch das Gegenteil. Grandiose Alben, die man auch Jahre später noch gerne hört und die man durch und durch mit einem Film oder gar einer persönlichen Lebensphase in Verbindung bringt.

Gerade die Frauen unter Euch, werden mir sicherlich zustimmen, wenn ich hier den Soundtrack von „Dirty Dancing“ nenne. Wer kannte und liebte ihn nicht, den Tanzfilm schlechthin, der so berühmte Zitate wie: „Mein Baby gehört zu mir!“ oder „Ich hab eine Wassermelone getragen!“ hervorbrachte. Auch die Filmmusik konnte sich sehen lassen und brachte eine gute Mischung aus 60er bis 80er-Musik hervor. Songs wie „Time of my Life“, „She’s like the wind“ und „Hungry Eyes“ sind heute Klassiker, die wohl jeder instinktiv mit dem Film in Zusammenhang bringt.

Ein anderer Film, der einen hervorragenden Soundtrack lieferte, war „Eiskalte Engel“. Songs wie Placebos „Every you every me“, Blurs „Coffee & TV“ und The Verves “Bitter Sweet Symphony” sind nur die i-Tüpfelchen auf diesem grandiosen Album, das den Teeny-Film ideal untermalte und für das richtige Maß an Dramaturgie und Herzschmerz sorgte.

1996 kam „Trainspotting“ in die Kinos und führte uns in den verrückten Alltag eines Junkies ein. Mit dem Film kam zeitgleich der Soundtrack und berieselte uns mit passender Musik. Durch den Titelsong in Form von „Born Slippy“ erlangte auch die Elektro-Band Underworld größere Bekanntheit. Mit von der Partie waren zudem Iggy Pop mit „Lust for Life“, New Order mit „Temptation“ und Blur mit „Sing“.

Last but not least habe ich noch „Pulp Fiction“ auf der Liste. Ebenso wie der Film, ist auch der Soundtrack Kult und liefert eine lange Reihe an musikalischen Klassikern, die man sich auch Jahre später noch gerne anhört. So sind zum Beispiel „Son of a Preacher Man“, „Girl, you’ll be a woman soon“ und “Let’s stay together” dabei und liefern zusammen mit vielen anderen Songs musikalische Unterhaltung im “Pulp Fiction”-Stil.


Teilen:
Geh auf die Seite von: