Von Daniel Schulz 0
Schock-Meldung!

Soul-Diva Whitney Houston ist tot!

Kurz vor den Grammys, die am heutigen Sonntag verliehen werden, ereilt uns nun eine schockierende Meldung aus den USA. Die Sängerin Whitney Houston ist im Alter von nur 48 Jahren verstorben. Die offiziellen Todesumstände sind nach wie vor offen.


Nun wird spekuliert, dass die Ursachen mit den jahrelangen Drogen- und Alkoholproblemen der Soul-Diva zusammenhängen könnten.

Am Samstagnachmittag ging ein Notruf beim Polizeidezernat in Beverly Hills ein, woraufhin ein Rettungsdienst zum Beverly Hilton Hotel geschickt wurde. Die Sanitäter versuchten nach dem Eintreffen eine halbe Stunde lang Whitney Houston wiederzubeleben. Doch diese Wiederbelebungsversuche scheiterten vergeblich, sodass Whitney Houston verstarb. Mark Rosen, Sprecher der Polizei Beverly Hills, gab bekannt, dass ein Verbrechen ausgeschlossen wird. "Wir haben keinen Hinweis gefunden, der auf eine Straftat hindeutet",  sagte er. Ob die Sängerin Rauschmittel genommen haben könnte, schloss der Polizeisprecher zunächst aus. Demnach konnten während der ersten Untersuchung im Hotelzimmer keine Hinweise darauf gefunden werden. Allerdings werden detaillierte Umstände zur Todesursache erst genauer erforscht.

Laut den Aussagen des Polizeisprechers waren die herbeigerufenen Rettungskräfte hilflos und konnten nichts mehr für die Sängerin tun, sodass Whitney Houston am Samstag um 15:55 Uhr für tot erklärt wurde. Die Soul-Diva war in Los Angeles, um an der Grammy-Veranstaltung am heutigen Sonntagabend teilzunehmen. Eine Person aus dem näheren Umfeld von Whitney Houston soll den Notarzt alarmiert haben. Die Sängerin wurde in ihrem Hotelzimmer gefunden, gestand der Polizeisprecher weiterhin.

Bereits wenige Minuten nach der Todesmeldung spekulierte das Promiportal TMZ über die letzten Tage im Leben von Whitney Houston. Die Insiderquellen ergaben dabei, dass die Sängerin bereits am Donnerstag auf einer Grammy-Party in Hollywood war. Schon auf dieser Veranstaltung soll Houston nicht besonders gesund ausgesehen haben. Whitney Houston hat zudem auf der besagten Party gesungen. Demnach war dies der letzte Auftritt der Sängerin.

Die zahlreichen Hits von Whitney Houston werden uns sicher alle in Erinnerung bleiben. "I Will Always Love You", der Titelsong zu dem Film "Bodyguard", prägte schließlich eine ganze Generation. Whitney Houston hinterlässt ihre Tochter Bobbie Kristina.

Nach der Todesmeldung meldeten sich zahlreiche Promis und Kollegen der Soul-Diva zu Wort. So gab Mariah Carey bekannt, dass ihr Herz gebrochen sei. "Die größte Stimme auf Erden", twitterte die Sängerin. Katy Perry schrieb, dass "wir dich immer lieben" werden. Und auch Justin Bieber gab bekannt, dass er nun für die Familie und Freunde der Sängerin betet.

Aufgrund des Todes der Soul-Diva wird die anstehende Grammy-Veranstaltung nun einem stark veränderten Rahmen stattfinden, wie Musikproduzent Jimmy Jam den TV-Sender CNN mitteilte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: