Von Nils Reschke 0
Immer noch „La Boum“

Sophie Marceau meistert den Spagat zwischen Schauspielerei und Mutter sein

Sophie Marceau ist eine Frau, bei der man das Gefühl hat, dass sie einfach kaum älter wird, seitdem sie das erste Mal vor der Kamera stand. Und das war mit immerhin erst 13 Jahren als junger Teenager. „La Boum“, die Fete, eroberte die Leinwände. Jeder Junge war verliebt in Sophie Marceau.


Heute ist die französische Schauspielerin bereits 45 Jahre alt – und bildhübsch wie eh und je. Davon kann sich jeder ab dem 20. September in ihrem neuen Film „Und nebenbei das große Glück“ überzeugen, in dem sie mit ganz viel Charme und Schönheit das Kino-Publikum begeistert. Die 45-Jährige spielt darin die Rolle der Charlotte, die als Mutter von drei Kindern tolpatschig durchs Leben irrt und auf den Komponisten Sacha (gespielt von Gad Elmaleh) trifft.

Natürlich knistert es zwischen den beiden in dieser Klamauk-Romanze heftig. Dumm nur, dass Sacha die Frauen mehr mag, als ein festes Familienleben. Er flüchtet vor der Situation. Ob es ein Happy End auf Französisch geben wird? Im Film selbst geht es bisweilen recht derbe zu. „Ich habe alle Stunts selbst gespielt“, verriet Sophie Marceau nun im Sat.1-Morgenmagazin. Verletzungen gab es keine, Angst habe sie auch nicht gehabt. Stattdessen jede Menge Spaß.

Ganz so turbulent geht es in ihrem Leben als Mama privat natürlich nicht zu. „Aber wie viele andere Frauen auch muss ich den Spagat zwischen Karriere und Privatleben schaffen. Ich bringen morgens zum Beispiel immer meine Tochter zur Schule, ehe ich meinen Terminen nachgehen“, erzählt die hübsche Schauspielerin. Dass sie bis heute noch immer auf „La Boum“ angesprochen wird, stört sie nicht: „Daran werde ich gerne erinnert. Aber ich lebe lieber in der Gegenwart und freue mich auf die Zukunft.“ Und mit ihr freuen sich ihre vielen Fans auf noch jede Menge Filme mit der atemberaubenden Traumfrau, die schon als Teenager im Kino jedem Jungen den Kopf verdrehte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: