Von Sabine Podeszwa 0
Musikkolumne

Sommer mit Paul Kalkbrenner!

In weiten Teilen Deutschlands ziert sich der Frühling noch ein wenig, aber trotzdem: Irgendwann wird es warm werden, irgendwann werden wir wieder auf Open-Air-Parties tanzen. Und zwar bevorzugt zur Musik von Paul Kalkbrenner. Unsere Musikexpertin Sabine freut sich auf Deutschlands angesagtesten Techno-DJ.


Der Sommer kommt und mit ihm Paul Kalkbrenner. Zwei Open Airs wird der Techno-Spezialist im Juni geben. Am 3. Juni in München und am 16. Juni in Gräfenhainichen.  So ganz passt mir die Verteilung dieser Open Airs leider nicht, denn zufällig wohne ich am anderen Ende von Deutschland, aber dafür werden die Süd- und Ostdeutschen umso mehr auf ihre Kosten kommen. Und vielleicht gesellt sich Herr Kalkbrenner dann noch in die anderen Ecken Deutschlands?

Nur wenige Techno-DJs haben momentan mehr Erfolg als Paul Kalkbrenner und nur wenige schaffen es ganze Hallen und eigene Open Airs zu füllen. Wie schafft er es also? Da wäre zum einen das was er am besten kann: Musik machen. Mit seinen Songs schafft er die Gradwanderung zwischen Techno und Chill-Out-Electro-Musik. Das legendäre „Sky and Sand“ ist mittlerweile ein Klassiker. „Aaron“ ist ein weiterer Song Kalkbrenners, der Lust auf Sommer und Meer macht. Und „Dockyard“ hört man am besten auf den „Poller Wiesen“ in Köln, bei strahlendem Sonnenschein und umringt von unzähligen tanzenden Menschen.

Doch er kann auch schauspielern, der Berliner Jung. 2008 spielte er in dem Film „Berlin Calling“ die Hauptrolle und lieferte dazu auch den Soundtrack, der maßgeblichen Anteil an seinem aktuellen Erfolg hatte. „Sky and Sand“ ist zum Beispiel auf diesem Album zu finden. Neben seinen eigenen Projekten, arbeitet er unter anderem mit Stars wie Rammstein, 2Raumwohnung und Moby zusammen und hat vor kurzem sein eigenes Plattenlabel gegründet.

Wer Paul Kalkbrenner diesen Sommer also live erleben möchte, sollte sich sputen, um eine der heißbegehrten Karten zu bekommen. Und in der Zwischenzeit hören sich alle wintergeschädigten einfach seine Gute-Laune- Songs an.


Teilen:
Geh auf die Seite von: