Von Milena Schäpers 5
Wir haben euch gefragt

Sollten die Radiomoderatoren bestraft werden? Das sagen unsere Leser

Nach einem Telefonstreich von Radiomoderatoren nahm sich eine Krankenschwester das Leben. Die Meinungen sind geteilt: Sollten die Anrufer zur Rechenschaft gezogen werden oder sind sie mit ihrem Gewissen schon genug bestraft? Das sind die Meinungen unserer Leser.


Es ist eine Tragödie. Unter Tränen gaben die Radiomoderatoren eines australischen Radiosenders ihr erstes Interview, nach dem sich eine Krankenschwester das Leben nahm. Sie wurde Opfer eines Streichs der Show und gab so Auskunft über ihre Patientin, die schwangere Herzogin Catherine. Nun wurde die Show eingestellt, die Moderatoren wurden gefeuert.

Was meinen unsere Leser zu diesem Fall? Eine Leserin findet die Entscheidung richtig. Sie schrieb:„Weg vom radio die gehören auf ´der Stelle gefeuert.“

Doch tragen die Beiden alleine die Schuld? Sollten sie büßen, sogar strafrechtlich verfolgt werden? Wir haben euch gefragt. Und einige von euch meinen: Ja.

Einer unsere Leser findet: „Es gibt Grenzen und diese sind hier eindeutig überschritten worden.“ Ein Leser plädiert für Maßnahmen, die so etwas in Zukunft verhindern: „Gesetze verabschieden, die solche hirnrissige Handlungen in Zukunft besser unterbinden !!!“

Einiger unserer Leser denken darüber ganz anders.

„Si Bro“ meint: „Nein keine Bestrafung...das war ein Scherzanruf...mit so einem Ausgang konnte man nicht rechnen (...) wenn einige hier der Meinung sind, dass diese beiden Moderatoren dafür bestraft werden müssen, sollte man mal darüber nachdenken wieviele Sendungen es hier in Deutschland gibt, wo leute verar***** werden (Verstehen Sie Spass, TV-Total, Comedy-Street etc.)...sollen diese Formate dann alle abgesetzt werden, jeder Aprilscherz verboten, jeder Radiosender seine Comedyformate abschaffen wo leute am Telefon veräppelt werden, nur weil damit gerechnet werden muss, dass diese Personen dann Selbstmord begehen...(…)Dieser Fall ist traurig...sehr sogar...aber dafür die Moderatoren zu verantworten ist nicht richtig.“

Ein Leser, der sogar beim Radio arbeitet, ist der Meinung, dass den Moderatoren zumindestens eine soziale Strafe auferlegt werden sollte: „Die beiden Moderatoren gehören nicht Verklagt, das bringt nichts. Aber sie sollten Gemeinütziger Arbeit leisten und eine Sendung machen die Spenden für Soziale Zwecke sammelt.“ Und sieht die Schuldigen, in denen, die den Scherz abgesegnet haben. „Allerdings sollten die Verantwortlichen des Senders (Chefredaktuere) die das Gesendet haben zur Rechenschaft gezogen werden.“

Naima P. sieht den Scherz nicht als Grund für den traurigen Freitod: „Es tut mir leid für die Frau, aber ich glaube nicht das sie sich nur wegen,diesen Scherz das Leben genommen hat. Ich glaube sie hatte auch andere Probleme,und das jetzt mit den Radiomoderaten hat ihr den rest gegeben.“

Eine Leserin weist auch auf die Konsequenzen der momentanen Hetze auf die Moderatoren hin: „Laßt die beiden doch endlich mal in Ruhe und knüppelt nich weiter auf sie ein, oder wollt ihr sie auch in Selbstmord treiben? sind die Leute dann endlich zufrieden??? aber auf alle Fälle kein Deut besser!!!! ...“

Ein Kommentar lautete: „Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein!!!“

Nun liegt es an der australischen Medienaufsicht, zu entscheiden, ob überhaupt und in welchem Ausmaß die Beschuldigten bestraft werden.


Teilen:
Geh auf die Seite von:

Gib hier deinen Kommentar ab!
Max 17. Dez. - 09:10 Uhr

Ich habe einzig und allein mitleid mit den kindern.
ich glaube nicht das einzig der anruf dazu führte,
ich gehe stark davon aus, dass das krankenhaus viel durck auf
die frau ausübte.
ich kann es aufjedenfall nicht nachvollziehen, sich umzubringen..
und habe keine verständnis oder mitleid mit der frau!
keine situation ist so schlimm sich das leben zu nehmen.. viele menschen
wären froh wenn sie noch leben könnten..(bzw. dessen angehörgien)

Horst 11. Dez. - 20:31 Uhr

Die Krokodilstränen und Unschuldsbeteuerungen des Senders sowie seiner beiden für den sogenannten "Scherz" verantwortlichen Journalisten kommen zu spät. Auch eine solche Möglichkeit des "Verständnisses" für einen "Scherz" sollte sie, aber auch die in Deutschland mit ähnlichen Aktionen beschäftigte Journalisten, vorher bedenken. Jeder versteht einen "Scherz" anders! Bei dem einen ist er lustig und er lacht. Ein anderer sieht das eben sensibler und verfällt in Depression, insbesondere wenn auch Existenzangst und die Hämr der anderen damit verbunden ist. Als verantwortungsbewusster erwachsener Mensch sollte man das aber wissen!
Mit diesem Scherz, den man nicht kleinreden sollte, wurde eine glückliche Familie zerstört und 2 Kindern die Mutter genommen.
Die Bestrafung der beiden Journalisten ist korrekt und richtig.
Jeder Mensch sollte wissen, dass er die Verantwortung für sein Handeln trägt. Er hat schließlich einen Kopf zu denken!
Horst

egal3003 11. Dez. - 11:14 Uhr

Ich denke auch, dass die Frau noch andere Probleme hatte. Aber es ist schon schlimm, was in der heutigen Zeit wegen ner Prinzessin alles angestellt wird. Hoffentlich wird es nicht so schlimm wie bei Diana.
Die Moderatoren sind doch schon gefeuert und werden sicher auch nicht mehr in so einem Format arbeiten. Sollte dennoch eine Strafe auferlegt werden, bin ich auch der Meinung, dass Sie sich in sozialen Projekten engagieren sollen. Oder im Krankenhaus gemeinnützige Arbeit verrichten.

Juliana Reimer 11. Dez. - 10:47 Uhr

Das Opfer ist selbst Schuld, denn sie hätte keine Auskünfte geben dürfen am Telefon. Ich arbeite selbst im Gesundheitswesen und man darf seine Schweigepflicht natürlich nicht brechen.
Hätte sie dies nicht getan, hätte die Welt nicht darüber geredet und sie wäre noch am Leben, weil die Radiomoderatoren keine Informationen hätten verbreiten können.
Daher sollten sie nicht bestraft werden.

Andrea 11. Dez. - 10:43 Uhr

Ich finde auch, dass das nicht der Hauptgrund sein kann, dass sich die verzweifelte Krankenschwester das Leben genommen hat. Es war absolut nicht absehbar, dass sowas schreckliches passieren könnte und wenn man sich so im Fernsehen umschaut, hat es da schon viel ärgere Scherze gegeben, wo jemand zb. einen Herzinfarkt kriegen hätte können, da hat sich auch keiner was böses gedacht dabei. Also ich find die Moderatoren sind wirklich schon genug bestraft worden, dass das ihr Leben lang auf ihren Gewissen lasten wird.

02. Dez. - 21:16 Uhr

Nur eingeloggt möglich.