Von Nils Reschke 0
Formel 1

So lief das irre Rennen in Brasilien für Weltmeister Sebastian Vettel

Habt ihr am Sonntag auch vorm Fernseher gesessen und beim Großen Preis von Brasilien Sebastian Vettel die Daumen gedrückt? Das 20. und letzte Rennen in der Formel 1 2012 war jedenfalls um Länger spannender, als der Münsteraner Tatort später am Abend, in dem Kriminalhauptkommissar Frank Thiel und Rechtsmediziner Professor Dr. Karl-Friedrich Boerne ermittelten.


Statt des „Wunders von Wolbeck“ erlebten Motorsportfans in den ganzen Welt das „Wunder von Sao Paulo“. Ein atemberaubendes Rennen. Packender hätte dieses Jahr in der Formel 1, das ohnehin viel Spannung zu bieten hatte, kaum enden können. Was für eine rasante Achterbahnfahrt der Gefühle! Promipool.de hat für euch noch einmal die wichtigsten Ereignisse des Grand Prix in Brasilien zusammengefasst. Also: Anschnallen, mitfiebern und die Sektkorken knallen lassen!

Vor dem Start: Als Zweiter beim Großen Preis der USA ging Sebastian Vettel mit 13 Punkten Vorsprung auf Fernando Alonso ins 20. und letzte Rennen in Sao Paulo. Das bedeutete: Platz vier würde dem Heppenheimer reichen, um zum dritten Mal in Serie als Weltmeister in der Formel 1 zu triumphieren. Dann würde seinem Ferrari-Konkurrenten aus Spanien selbst ein Sieg beim Großen Preis von Brasilien nicht reichen. Von jenem vierten Platz aus sollte Vettel auch aus der zweiten Reihe aus starten. Direkt vor ihm in der ersten Reihe: die beiden McLaren-Mercedes mit den Briten Jenson Button und Lewis Hamilton, die das Qualifying dominiert hatten. Fernando Alonso im Ferrari startete lediglich auf Rang acht. Eine sehr gute Ausgangsposition also für den Heppenheimer und doppelten Weltmeister der Formel 1.

Der Start: Die Ampeln springen auf Grün – los geht’s! Wie ein wilder Stier peitscht Fernando Alonso mit einem Traumstart seinen Ferrari bis auf Platz drei. Sebastian Vettel hingegen scheint noch zu träumen und verpatzt den Start. Doch noch viel schlimmer ist das, was dann in der vierten Kurve passiert. Die Kommentatoren Heiko Waßer und Christian Danner, die von dem Rennen aus Brasilien für RTL berichten, können es nicht fassen: „Das kann doch alles nicht wahr sein“, brüllen sie in ihre Mikros. In der vierten Kurve wird Sebastian Vettel vom Brasilianer Bruno Senna touchiert. Der Japaner Kamui Kobayashi fährt dem Doppel-Champion in die Seite, Vettel dreht sich. Und aus seiner Pilotenkamera sehen die Fans, wie der 25-Jährige wie ein Geisterfahrer auf der Piste steht, während alle anderen Fahrer an ihm vorbei rasen. Bange Sekunden – dann die Gewissheit: Immerhin kann Sebastian Vettel weiterfahren. Der Renault hat nicht zu viel abbekommen. Aber jetzt ist Vettel erst einmal Letzter.

Runde 9: Lewis Hamilton und Jenson Button dominieren das Feld in Brasilien und preschen voran. Dahinter fährt schon Fernando Alonso auf Rang drei. Gehen die Fahrer so ins Ziel, wäre der Spanier Weltmeister. Zumindest bis zur neunten Runde. Denn längst hat Vettel eine Aufholjagd gestartet, ist am Ende wieder Sechster und damit jetzt selbst auf WM-Kurs!

Runde 11: Ferrari-Pilot Alonso hat alle Mühe bei dieser Regenschlacht, seinen Boliden unter Kontrolle zu halten. Vettels Landsmann Nico Hülkenberg überholt den Spanier, der jetzt nur noch Vierter ist. Alonso und Vettel düsen an die Box zum Reifenwechsel, und Vettel hat seinen ärgsten Widersacher jetzt sogar im Visier. Allerdings hat sein Renault beim Crash direkt in der ersten Runde einiges abbekommen. Hoffentlich geht das gut!

Runde 53: Sebastian Vettel fährt wieder an die Box. Wechsel auf weiche Reifen – was für ein Patzer! Das war die falsche Wahl, weswegen der Doppel-Weltmeister nur eine Runde später erneute an die Box fährt, noch einmal die Reifen tauscht. Wertvolle Zeit geht verloren – und kurz darauf scheint auch der Titel endgültig futsch zu sein. Denn Nico Hülkenberg und Lewis Hamilton krachen auf nasser Strecke ineinander. Und Fernando Alonso? Der ist auf einmal Zweiter! Sebastian Vettel hingegen ist bis auf Platz elf zurückgefallen. Das gibt es doch alles nicht.

Runde 65: Nur die Ruhe! Sebastian Vettel kämpft sich noch einmal zurück auf Rang sieben, überholt dann auch noch Michael Schumacher. Jetzt kann der Titel nur noch verloren gehen, wenn ganz vorne Jenson Button im McLaren-Mercedes ausfallen sollte und Fernando Alonso auf Platz eins rücken würde. Zittern, Daumendrücken, dann hat er es gepackt: Sebastian Vettel hat das Triple und atmet hinterher ganz tief durch: „Das war das schwierigste, härteste Rennen meines Lebens!“ Glückwunsch, Sebastian!


Teilen:
Geh auf die Seite von: